Therapiekissen

Therapiekissen im Überblick – Was steckt hinter dem Begriff? (2024)

Letztes Update am: 11.10.2023 Lesedauer: 9 min.

Du kämpfst mit wiederkehrenden Schmerzen und weißt einfach nicht mehr weiter? 🧐

Dann hast Du bestimmt schon von Therapiekissen gehört.

Sie sollen bei verschiedenen Beschwerden helfen und Abhilfe bei Schmerzen schaffen.

Doch was sind Therapiekissen eigentlich? Wann kommen sie zum Einsatz? 👀

Wir haben uns das Thema mal genauer angesehen und klären auf!

Erfahre hier mehr über die verschiedenen Arten, wann diese zum Einsatz kommen und was ein Therapiekissen überhaupt ist.

Therapiekissen im Vergleich

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Der Begriff „Therapiekissen“ ist nicht einheitlich geregelt und kein geschützter Begriff

  • Du solltest für Dich herausfinden, für welche Art von Therapie Du das Kissen benötigst

  • Kissen als alleinige Therapie sind nicht ausreichend

  • Therapiekissen sind eine Ergänzung zu der angestrebten Therapie

  • Bei tiefergehenden Problemen solltest Du zuerst zu Deinem Arzt gehen und besprechen

Was ist ein Therapiekissen?

An sich soll ein Therapiekissen Dir helfen Schmerzen loszuwerden, egal in welchem Körperbereich, sei es Nacken-, Rücken- oder Beckenschmerzen.

Sie wirken gewissermaßen als ein Gesundheitskissen oder ein ergonomisches und orthopädisches Kissen.

Nackenschmerzen
Bei Beschwerden im Rücken, Hals und Nackenbereich soll ein Therapiekissen helfen. Foto: © Sleep Hero

Doch so einfach lässt sich das nicht erklären, denn...

...Ein Therapiekissen hat viele Bedeutungen und kommt dazu in den verschiedensten Formen und kann bei verschiedenen Beschwerden zum Einsatz kommen.

Hinzu kommt noch, dass der Begriff nicht geschützt ist, und von jedem Hersteller verwendet werden kann.⚠️

Also bloß, weil ein Kissen als Therapiekissen bezeichnet wird, heißt es nicht, dass es auch als solches wirkt.

Da das Thema Therapie Kissen etwas verwirrend sein kann, erklären wir Dir zuerst wann diese zum Einsatz kommen können und dann welche verschiedenen Therapiekissen Arten es gibt.

Wann kommt ein Therapiekissen zum Einsatz?

Ein Therapiekissen kann für die verschiedensten Probleme und bei den unterschiedlichsten Bedürfnissen zum Einsatz kommen.

Hier sehen wir uns kurz an, wann ein Therapie Kissen zum Einsatz kommen kann.👇

Wie bereits erwähnt, gibt es unterschiedliche Formen an Therapiekissen die dabei helfen können, Schmerzen und Beschwerden zu bekämpfen.

Damit Du einen guten Überblick hast, haben wir Dir die häufigsten Anwendungsgebiete der Therapiekissen hier aufgelistet.

Therapiekissen bei Nacken- und Kopfschmerzen

Nackenschmerzen und Kopfschmerzen können oft Hand in Hand gehen, insbesondere wenn sie durch ungeeignete Schlafbedingungen verursacht werden.

Ein zu hohes Kissen kann beispielsweise Nackenverspannungen hervorrufen, die wiederum zu Kopfschmerzen führen.

Ein gut gestaltetes Therapiekissen unterstützt eine ergonomische Ausrichtung des Nackens und des Kopfes während des Schlafs.

Es fördert eine natürliche Haltung, die Verspannungen und damit verbundene Schmerzen verhindert.

Hier können wir zum einen, das Blackroll Nackenstützkissen* für Seiten- und Rückenschläfer empfehlen, die das Kissen auch in den Urlaub mitnehmen möchten.

Zum anderen ist auch das mySheepi Kopfkissen mit integrierter Nackenrolle eine gute Option für Seiten- und Rückenschläfer, um Nacken- und Kopfschmerzen loszuwerden.

Durch die integrierte Nackenrolle wird Dein Nacken gut gestützt und kann sich entspannen, um Verspannungen zu vermeiden.

Bei mySheepi ansehen*139 €

Therapiekissen bei Rückenschmerzen​

Rückenschmerzen können das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen und oft sind sie das Ergebnis einer falschen Schlafposition oder Haltung.

Während ein ungeeignetes Kissen Nacken- und Kopfschmerzen verursachen kann, spielen bei Rückenschmerzen sowohl das Kissen als auch die Matratze eine entscheidende Rolle.

Eine zu harte oder zu weiche Matratze kann die Rückenmuskulatur verspannen und somit zu Schmerzen führen.

Du solltest also erst überprüfen, ob Du Rückenschmerzen von Deiner Matratze oder Deiner alltäglichen Haltung bekommst.

Liegt es an der Matratze, solltest Du wohl eher nach einer Matratze bei Rückenschmerzen suchen. Glücklicherweise findest Du in unserem Bericht mehr dazu!

Frau hat Rückenschmerzen
Foto: © Sleep Hero

Liegt es an Deiner Haltung kann ein Keilkissen oder ein Therapie Sitzkissen helfen.

Dieses platzierst Du einfach auf Deinem Bürostuhl oder Autositz, sodass der höhere Teil unter Deinem Becken ist.

Dadurch soll eine aufrechte Haltung gefördert werden, die bei Rückenschmerzen helfen kann.

​Wir haben verschiedene Keilkissen getestet und in unserem Bericht dazu erfährst Du mehr.

Bei dem Flexlet Keilkissen* kannst Du den Härtegrad selbst wählen, sodass das Sitzkissen Dich gut entlasten kann.

Dazu ist es praktisch, wenn Du häufig unterwegs oder auf Geschäftsreisen bist, denn Du bekommst eine Reisetasche mitgeliefert.

Das Erwin Müller Keilkissen aus Schafschurwolle besticht hingegen mit seiner Steißbeinaussparung.

Durch diese Aussparung ist es möglich das Steißbein und den unteren Rücken besser zu entlasten.

Bei Erwin Müller ansehen*24,95 €

Therapie Kniekissen bei Hüftschmerzen

Hüftschmerzen können viele Ursachen haben.

Doch oft können diese durch eine Verdrehung der Hüfte in der Seitenlage hervorgerufen werden.

Hierbei hilft ein Kniekissen. Es ist quasi ein kleines Kissen, dass Du in der Seitenlage zwischen Deine Knie klemmen kannst, um die Verdrehung der Hüfte zu vermeiden.

Dadurch können selbst Schmerzen im unteren Rückenbereich bekämpft werden.

Dazu hilft es Druck von Hüfte und Knie zu nehmen, indem es den Druck vom oberen Bein abnimmt und stützt.

Auch wir haben Kniekissen für Seitenschläfer ausprobiert. In unserem Bericht dazu findest Du viele weitere interessante Informationen zum Thema.

Uns hat im Vergleich das bonmedico Kniekissen überzeugt. Es ist nicht nur kompakt und klein, sondern auch recht bequem und hat uns beim Schlafen nicht gestört.

Bei Amazon ansehen*23,99 €

Therapiekissen bei Thrombose

Bei Thrombose können sogenannte Venenkissen als Therapiekissen helfen.

Diese besitzen oft eine spezielle Form, die die Hochlagerung Deiner Beine ermöglicht.

Wenn Du wegen Thrombose Kompressionsstrümpfe tragen musst, weißt Du bereits, dass diese nicht nachts getragen werden.

Deshalb wäre ein Venenkissen eine gute Möglichkeit Deine Beine während der Nacht hochgelagert zu lassen.

So kann in der Nacht das Blut wieder in Richtung Herz befördert werden. Thrombose und Besenreiser [1] werden somit verhindert.

Allerdings funktioniert das nur, wenn Du auch Rückenschläfer bist.

Das Erwin Müller Venenkissen* aus druckenlastendem Komfortschaum und lagert, aufgrund seiner Wellenform, Deine Beine angenehm.

Das Badenia Trendline Venenkissen, besteht ebenfalls aus Komfortschaum, doch bietet eine etwas härtere Lagerung.

Dazu ist es Oeko-Tex zertifiziert [2] und für Allergiker unbedenklich.

Bei Amazon ansehen*29,95 €

Gibt es ein Therapiekissen für Demenzkranke?

Auf dem Therapie Kissen für Demenzkranke [3] sind Bänder, Schrauben zum Drehen, Reiss- und Klettverschlüsse, verborgene Taschen, Knöpfe und Ringe angebracht.

Mit den individuell wählbaren Duftfüllungen können Gefühle geweckt und Erinnerungen - etwa an glückliche Kindheitstage - wachgerufen werden.

Nestel Therapiekissen
Das Kissen kann Unruhe minimieren. Foto: © Sleep Hero

Vielen Angehörigen oder Pflegekräften Demenzkranker erleichtert dies die Pflege.

Das Kissen ist unter anderem auch besonders bei folgenden Krankheitsbildern geeignet:

  • Multiple Sklerose [4]
  • Morbus Parkinson [5]
  • funktionelle Bewegungsstörung [6]

Es trägt wesentlich zu einer Verbesserung der Feinmotorik bei.

Das Kissen kann helfen, Beschäftigung für die Betroffenen zu finden und Unruhephasen zu minimieren. 😮

Das Nestel-Therapie-Kissen [7] ist hier ein gutes Beispiel.

Es besitzt Ringe, Schnürre, Knöpfe und mehr wodurch die Feinmotorik der Betroffenen verbessert werden kann.

Jedoch ist es nicht als Therapiekissen zum Schlafen geeignet, sondern eher als eine Anregung für Demenzkranke sich zu bewegen.

Die verschiedenen Therapiekissen Arten

Kommen wir nun zu den verschiedenen Arten an Therapiekissen, die Du so finden kannst.

Da es hier eine enorm große Auswahl an verschiedenen Therapiekissen gibt, haben wir uns auf die wichtigsten oder am häufigsten verwendeten Arten konzentriert.

Weitere Therapiekissen
Foto: © Sleep Hero

Eine der häufigsten verwendeten Therapiekissen sind die Nackenkissen, die oft bei Kopf- und Nackenschmerzen verwendet werden.

Sie sollen Deinen Nacken unterstützen, sodass sich Deine Muskulatur entspannen kann, um Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Kopfschmerzen zu lindern.

Beachte jedoch, dass der medizinische Mehrwert nicht belegt ist und Du vorher immer mit Deinem Arzt sprechen solltest!

Natürlich gibt es viele weitere Therapiekissen.

Diese haben wir Dir hier kurz und übersichtlich aufgelistet.⬇️

Akupressurkissen

Beispielsweise Akupressurkissen: Diese stimulieren die Akupressur-Punkte in Deinem Körper und steigern den Energiefluss.

Außerdem haben sie eine vitalisierende und ausgleichende Funktion.

Ein Beispiel hierfür ist das Pikala Mandala Akupressurkissen*. Dieses ist handgefertigt und soll laut Hersteller bei leichten Kopfschmerzen helfen.

Lagerungskissen

Dann gibt es noch Lagerungskissen.

Sie kommen im therapeutischen und medizinischen Bereich, wie Krankenhäuser, zum Einsatz.

Diese Medizinprodukte dienen dazu den Kniekehlen-Bereich zu unterstützen und somit Druck vom Becken zu nehmen.

Oft werden Lagerungskissen nach Operationen im Becken verwendet.

Therapie Sitzkissen und Keilkissen

Keilkissen werden auch als ergonomische Sitzkissen bezeichnet. Die Beschreibung “Keil” stammt dabei von der Form des Kissens.

Dabei setzt Du das Keilkissen beispielsweise als Rückenlehne oder als Sitzkissen ein.

Keilkissen
Foto: © Sleep Hero

Ein Beispiel für ein gutes Keilkissen aus unserem Test ist das aktivshop 7-in-1 Keilkissen – dieses kannst Du für sieben verschiedenen Position verstellen, sodass Du stets gut abgestützt wirst.

Bei Otto ansehen*39,99 €

Aromatherapiekissen mit Duft

Gerüche können auf das limbische System [8] einwirken und Gefühle hervorlocken.

Lavendelkissen
Foto: © Sleep Hero

Daher kannst Du bei Aromatherapiekissen mit Düften zu mehr Beruhigung und Wohlbefinden gelangen.

Oder ein Kissenspray nutzen, um Dein Kissen mit einem schönen Duft zu versehen.

​Somit kann dieses Kissen therapeutisch genutzt werden. Wie beispielsweise beim Gözze Aromakissen*.

Atmendes Kissen/Roboterkissen

Es gibt Schlafkissen, die beispielsweise Atmen, Schnurren oder einen Herzschlag simulieren können. Das soll einen beruhigenden Effekt haben.

Ein Beispiel für ein atmendes Kissen ist das Somnox Kissen [9].

Balancekissen

Ein Balance Kissen fördert ein schmerzfreies und dynamisches Sitzen.

Wenn Du täglich viel Zeit im Sitzen verbringst, kann es das Risiko für Rückenschmerzen oder Verspannungen verringern.

Ein Beispiel für ein Balancekissen ist das Navaris Modell* – rutschfest und inklusive Luftpumpe.

Alternativ-Tipps und Ergänzungen

Sollte ein Therapiekissen nun doch nicht das Richtige für Deine Beschwerden sein, findest Du hier Anregungen und Tipps, um einen besseren Umgang mit Deiner Problematik zu finden.

Entspannung und Ausgleich durch Bewegung

Feldenkrais [10] ist auch von der deutschen Schmerzgesellschaft eine anerkannte Methode, um Schmerzen zu lindern, sich zu entspannen und somit auch den Schlaf zu verbessern.

Gängige Methoden der Krankenkassen sind Yoga [11], Rückenschule [12], Gymnastik und Physiotherapie.

Yoga vor dem Schlafen
Dabei hilft Sport vor dem Schlafengehen besser schlafen zu können. Foto: © Sleep Hero

Studien [13] haben gezeigt, dass Massagen, Osteopathie und Meditation Schmerzen lindern und Schlafprobleme beseitigen können.

Unterstützend können dort auch Yoga Kissen oder ein Meditationskissen zur Hilfe kommen, um keine Rückenschmerzen zu provozieren.

Ein Faszientraining mit einer Blackroll oder einem Blackrollkissen kann Dir auf Deinem Weg ebenfalls behilflich sein, da hier die Durchblutung angeregt wird und Schmerzen somit bekämpft werden können.

Therapiekissen – Unser Fazit

Therapiekissen sollen generell Abhilfe bei Schmerzen und Beschwerden schaffen.

Jedoch ist der Begriff “Therapiekissen” nicht geschützt und besitzt keine einheitliche Definition.

So kann jeder Hersteller sein Produkt als therapeutisch wirksam deklarieren.😲

Das macht es aber wiederum für Dich schwieriger ein tatsächlich gutes Kissen zu finden, das Dir während der Therapiezeit helfen kann.

Dazu ist es wichtig, dass Du weißt, welche Therapie Du für Deine Beschwerden benötigst, um das passende Therapiekissen als Ergänzung zu finden.

  • Ergonomische Kissen – sollen bei Nacken- und Kopfschmerzen helfen
  • Kniekissen – können das Verdrehen der Hüfte verhindern und so Hüftschmerzen bekämpfen
  • Keilkissen – können als Sitzhilfe oder Rückenlehne für eine bessere Haltung sorgen
  • Venenkissen – sollen bei Thrombose durch Hochlagerung der Beine helfen
Wir sind keine medizinischen Experten und bei chronischen und akuten Beschwerden solltest Du immer Deinen Arzt kontaktieren, um die passende Therapie für Dich zu finden!👩‍⚕️

FAQ

Maren Bertits

Maren Bertits

Zertifizierte Schlaf-Texterin

Als Texterin ist es Maren wichtig, jeden Tag aufs Neue ansprechende Beiträge zu verfassen. Auf diesem Weg möchte sie Lesern Tipps, Übersichten und Empfehlungen an die Hand geben, damit diese auf ihrer Matratze den besten Schlaf finden.

Um bestmögliche Beratung geben zu können, hat sie verschiedene Kurse belegt, wie den RSPH Schlafkurs im Schwerpunkt "Understanding Sleep".
 

War dieser Beitrag hilfreich?
Dieses Feld ausfüllen
Ja
Nein

Hast Du Fragen oder Anmerkungen?

Können wir etwas verbessern?

Das könnte Dich auch interessieren

    JA, GERNE! 👍
    Nein, danke.

    Wenn Du über Links, die mit „*” gekennzeichnet sind, kaufst, können wir beim Kauf ggf. eine Provision erhalten, die den Kaufpreis aber nicht erhöht. Im Gegenteil: Mit unserem Rabattcode kannst Du bei einem Kauf sogar sparen. Alle Inhalte sind unsere subjektiven Meinungen. Unsere Auswahl stellt keine vollständige Abbildung des Matratzenmarktes dar. Hier erfährst Du außerdem mehr darüber, wie wir Geld verdienen.