Was hilft gegen Schnarchen?

Was hilft gegen Schnarchen? Unsere 10 Tipps [2023]

Letztes Update am: 21.12.2022 Lesedauer: 5 min.

Schnarchst Du? Oder schläfst Du neben jemandem, der schnarcht?

Dann weißt du, wie lästig und frustrierend Schnarchen sein kann.

Es hält Dich nicht nur nachts wach, sondern kann auch Deine Schlafqualität deutlich beeinträchtigen.

Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, wie Du das Schnarchen stoppen oder wenigstens reduzieren kannst.

Die besten Tipps gegen Schnarchen – inklusive Hausmitteln von Oma und sonstigen praktischen Hilfsmitteln – findest Du hier in unserem Artikel! 🧑‍🏫

Mann schnarcht und Frau kann nicht schlafen

Was kann man gegen Schnarchen tun? Ein kurzer Überblick

  • Probiere unsere 10 besten Tipps aus. Ändere zum Beispiel die Schlafposition
  • Teste die besten Tipps von Oma, wie eine Anti Schnarch Pflanze
  • Verwende eines der Hilfsmittel, wie etwa Schnarchschiene oder Nasenspreizer
  • Spreche mit Deinem Hausarzt, um die Ursachen herauszufinden
  • Schnarcht Dein Partner? Probiere es mit Ohrstöpseln oder einem Gerät mit weißem Rauschen

Warum schnarcht man?

Schnarchen ist ein brummendes oder sägendes Geräusch, das im Schlaf auftreten kann und wahrscheinlich den meisten Menschen nur allzu gut bekannt ist.

In der Schlafmedizin wird einfaches Schnarchen übrigens als Rhonchopathie bezeichnet.

Aber wieso schnarcht man denn nun eigentlich?

Eine Verengung in der Nasen- oder Rachenhöhle kann den Luftstrom behindern.

Beim Ein- und Ausatmen wird die Luft durch diese engen Hohlräume gepresst.

Wird das Gewebe im Rachenraum in Schwingung versetzt, entstehen die charakteristischen Schnarchgeräusche.😴

Ob leises, gleichmäßiges Ziepen oder lautes, abgehacktes Sägen:

Wie genau man schnarcht, kann sich von Mensch zu Mensch unterscheiden.

Dezibelskala
Schnarchende Menschen können gewaltige Geräuschpegel erreichen. Bild: © Sleep-Hero

Die meisten Menschen erreichen mit ihrem einfachen Schnarchen nur rund 45 Dezibel und bewegen sich daher lediglich auf dem gewöhnlichen Flüsterniveau.

Viele Schnarcher kommen aber auch auf einen Lärmpegel von rund 70 Dezibel, was für die Bett- oder Zimmernachbarn schon zu einer richtigen Tortur werden kann.

Aber auch das ist noch kein Vergleich zum Halter des Guinness Weltrekords: einem schwedischen Schlafapnoe-Patienten, der es auf stolze 93 Dezibel gebracht hat.

Das ist in etwa vergleichbar mit einer dicht befahrenen Hauptverkehrsstraße oder einer Holzfräsmaschine in Aktion!

Na dann gute Nacht... 😬

Wie verbreitet ist Schnarchen?

Einfaches Schnarchen ist ein in der menschlichen Bevölkerung sehr stark verbreitetes Problem.

Häufig werden die sägenden Geräusche eher mit Männern als mit Frauen in Verbindung gebracht.

Dass beim Schnarchen Frauen und Männer tatsächlich nicht gleichermaßen betroffen sind, zeigen Forschungsergebnisse:

  • Zwischen 24% und 60% der Männer leiden unter Schnarchen
  • Zwischen 14% und 40% der Frauen leiden unter Schnarchen

Trotzdem ist klar: Auch Frauen werden von den lauten Atemgeräuschen nicht verschont und sollten gerade bei regelmäßigem Schnarchen Hilfe suchen und versuchen, die individuellen Ursachen zu verstehen.

Anmerkung: Es handelt sich um grobe Durchschnittswerte. Tatsächlich scheint die Anfälligkeit für Schnarchen mit zunehmendem Alter stark anzusteigen. 👨‍🦳

Schnarchen Ursachen: Wieso schnarcht man wirklich?

Die Schlafmedizin kennt viele Gründe, warum Menschen schnarchen.

In einigen Fällen ist es denkbar einfach, beim Schnarchen Ursachen und Auslöser zu identifizieren.

In anderen Fällen können die Auslöser ernsterer Natur sein und ärztliche Unterstützung erfordern. 🩺

Ein besonders häufiger Grund für Schnarchen ist eine teilweise Blockierung der Atemwege.

Diese kann anatomische Ursachen haben, und etwa mit der Form und Größe der Nase, des Mundes oder Zungengrundes einer Person zusammenhängen.👃

Außerdem kann ein Erschlaffen der Kehlkopfmuskulatur eine Ursache sein.

Und auch vergrößerte oder abhängende Rachenmandeln, das Zäpfchen des Gaumensegels oder Polypen in den oberen Atemwegen können eine Rolle spielen.

Ursachen für Schnarchen: Allergie, Alkohol, Erkältung, anatomische Ursachen
Es gibt viele harmlose und ernsthaftere Ursachen für das Schnarchen. Bild: © Sleep-Hero

Andere häufige externe Ursachen sind:

  • Nasale Allergien
  • Erkältung
  • Alkoholkonsum
  • Rauchen
  • Bestimmte Medikamente, wie einige Schlafmittel oder Antidepressiva

In manchen Fällen kann Schnarchen auch ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein, wie zum Beispiel die obstruktive Schlafapnoe.

Das Schlafapnoe-Syndrom beschreibt einen Zustand, bei dem eine Atemwegsobstruktion immer wieder Atemaussetzern während des Schlafs auslöst.

Wenn Dir das ganze Sorgen bereitet und Du Dein Schnarchen behandeln möchtest, solltest Du nicht zögern, einen Termin in Deiner Hausarztpraxis zu vereinbaren.

Was tun gegen Schnarchen?

10 Tipps gegen Schnarchen
Wir liefern Dir eine ganze Liste voller Möglichkeiten, Dein Schnarchen in den Griff zu bekommen. Bild: © Sleep-Hero

1. Schlafe auf der Seite.

Du fragst dich: Welche Schlafposition hilft gegen Schnarchen?

Wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass Rückenschläfer häufiger von Schnarchen betroffen sind.

Die Seitenlage kann dazu beitragen, Schnarchen zu verhindern, weil die Atemwege offen gehalten werden.

Hilfreich sein können hier Seitenschläferkissen wie das PROCAVE* oder das Theraline my7*, weil sie Kopf und Wirbelsäule in Seitenlage gut stützen.

Und auch ein Kniekissen für Seitenschläfer erleichtert das Schlafen in Seitenlage – wie unser Testsieger, das Bonmedico Kniekissen.

Bei Amazon ansehen*15,99 €

2. Lege Deinen Kopf beim Schlafen etwas höher.

Auch die erhöhte Kopfposition kann helfen, die Atemwege offen zu halten.

Ein Antischnarchkissen ist besonder gut dafür geeignet.

Übrigens: In unserem Produkttest hat uns das maxVitalis Antischnarchkissen am meisten überzeugt!

Bei Amazon ansehen*29,95 €

3. Verwende einen Luftbefeuchter in Deinem Schlafzimmer.

Dadurch wird der Luft Feuchtigkeit hinzugefügt, die Atmung gefördert und so das Schnarchen reduziert.

Unser Tipp: Der Stiftung Warentest Testsieger Philips HU4811/10* und der Saimpu Luftbefeuchter* haben in unserem Raumluftbefeuchtertest das Rennen gemacht.

4. Vermeide Alkohol vor dem Schlafengehen.

Alkohol kann Deine Rachenmuskulatur entspannen und so das Schnarchen verschlimmern.

Denn das entspannte Gewebe vibriert noch stärker.

5. Höre mit dem Rauchen auf.

Es gibt viele gute Gründe mit dem Rauchen aufzuhören, und hier kommt noch ein weiterer:

Rauchen kann Schnarchen begünstigen, da es die Nasenschleimhäute reizt.

6. Behandle allergische Symptome.

Allergien können eine verstopfte Nase verursachen, die Nasenatmung erschweren und so zum Schnarchen beitragen.

7. Nehme Gewicht ab.

Wusstest Du, dass bei Schnarchen Übergewicht eine Rolle spielen kann?

Menschen mit Übergewicht leiden tatsächlich häufiger an Schnarchen.

Schon ein paar Kilos weniger können dazu beitragen, Dein Schnarchen zu verringern oder zu beseitigen.

8. Behandle eine verstopfte Nase

Die Nase ist verstopft? Nasensprays bieten zum Beispiel eine effektive Möglichkeit, Deine Nasengänge zu befreien.

Manche Hersteller bieten sogar spezielles Nasenspray gegen Schnarchen an.

Und auch einer von Omas Tipps kann helfen – dazu gleich mehr!

9. Verwende eine Anti-Schnarch-Spange oder Nasenklammer.

Viele Menschen berichten von ihren Erfahrungen, dass spezielle Hilfsmittel wie eine Antischnarchspange wie dieses Modell von Nuonove* oder eine Nasenklammer Schnarchen reduzieren können, da sie die Atemwege im Schlaf offen halten.

Auf die Anwendung dieser Hilfsmittel kommen wir gleich noch genauer zu sprechen.

10. Lasse Dich ärztlich untersuchen.

Wenn Du regelmäßig schnarchst, könnte das ein Zeichen für eine Grunderkrankung sein.

Schaue zunächst einmal in Deiner Hausarztpraxis vorbei, um mögliche Probleme auszuschließen.

Genauere Erkenntnisse ergeben sich oftmals bei Untersuchungen beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO) oder im Schlaflabor.

Welche Hilfsmittel helfen gegen Schnarchen?

Du möchtest dieses nervige Schnarchen stoppen sofort und ohne große Umwege?

Es gibt eine Reihe von Hilfsmitteln, die Du ausprobieren könntest, um das Schnarchen vermeiden oder zumindest reduzieren zu können.

Welche Hilfsmittel helfen bei Schnarchen? 4 Icons für Anti-Schnarch-Gadgets
Auf dem Markt werden verschiedene Gadgets für schnarchende Menschen angeboten. Bild: © Sleep-Hero

Einige bekannte Hilfsmittel sind:

  • Antischnarch-Schienen
  • Antischnarch-Kissen
  • Nasenspreizer
  • Antischnarch-Pflaster

Was hilft wirklich gegen Schnarchen? Die besten Hilfsmittel

Ein Test der Stiftung Warentest über Mittel gegen Schnarchen legt nahe, dass physisches Schlafzubehör unter Umständen gegen Schnarchen helfen kann. 💡

Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass ein spezifisches Hilfsmittel auch für Dich geeignet ist.

Aber... es kann sich absolut lohnen, verschiedene Hilfsmittel auszuprobieren.

1. Antischnachschienen

Anti-Schnach-Schienen oder -Spangen sollen die Luftwege offen halten, indem sie die Zunge in Position halten.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass Schnarchspangen – die in der Schlafmedizin Unterkieferprotrusionsschienen genannt werden – tatsächlich wirksam gegen Schnarchen sein können.

Sie können aber auch ziemlich unbequem zu tragen sein…

Günstige Anti-Schnarch-Klammern wie diese Modelle von Nuonove* oder Nasox* findet man zum Beispiel in Onlineshops wie Amazon.

Die Kundenbewertungen lassen aber eher zu wünschen übrig...

Für die maßgefertigten Varianten – meistens effektiver und bequemer – musst Du aber den Zahnarzt aufsuchen.

2. Antischnarchkissen

Anti-Schnarch-Kissen sind so konzipiert, dass sie Kopf und Nacken in einer erhöhten Position halten.

Das kann dazu beitragen, die Atemwege offen zu halten.

Anti-Schnarch-Kissen, Atemwege bleiben offen und kein Schnarchen
Antischnarchkissen sollen durch gezieltes Stützen des Kopfes helfen, das Schnarchen zu reduzieren. Bild: © Sleep-Hero

Manche Menschen berichten, dass diese Kissen das Schnarchen verringern

Willst Du verschiedene Kissen vergleichen? Dann lese unseren umfassenden Artikel über Antischnarchkissen.

3. Nasenspreizer

Nasenspreizer bzw. Nasendilatatoren wie dieses Modell von Airmax* halten den Naseneingang offen und erleichtern so die Nasenatmung.

Das kann dazu beitragen, das Schnarchen zu verringern oder zu beseitigen.

4. Anti-Schnarch-Pflaster

Anti-Schnarch-Pflaster werden auf die Außenseite der Nasenlöcher geklebt, um die Nase offen zu halten.

Sowohl Nasenspreizer als auch Nasenpflaster findet man ziemlich günstig bei Amazon.

Schnarchen: Was tun? Omas Tipps gegen Schnarchen

Vielleicht lohnt sich auch ein Blick in Deine eigene Küche!

Ob Du es glaubst oder nicht, aber einige gewöhnliche Hausmittel und Zutaten können diese lästige nächtliche Angewohnheit sehr effektiv lindern.

10 Haushaltsmittel gegen Schnarchen
Viele effektive Lösungen gegen einfaches Schnarchen hast Du wahrscheinlich ganz in Deiner Nähe. Bild: © Sleep-Hero

Wir haben einige von "Omas" Tipps für Dich in einer Liste zusammengestellt. 👇

1. Zwiebeln, Knoblauch oder scharfe Kräuter

Zwiebeln, Knoblauch und andere scharfe Kräuter scheinen beim Schnarchen zu helfen. 🧅

Diese geruchsvollen Inhaltsstoffe machen die Nasenhöhlen frei und fördern den Luftstrom.

Anwendung: Esse vor dem Schlafengehen ein paar Scheiben rohe Zwiebeln oder Knoblauch (oder beides!).

2. Inhalieren

Auch eine Inhalierung mit ätherischen Ölen kann das Schnarchen verhindern.

Pfefferminz-, Eukalyptus- und Lavendelöl sind für diesen Zweck besonders gut geeignet.

Anwendung: Gebe einige Tropfen Öl in einen Topf mit kochendem Wasser, lege ein Handtuch über Deinen Kopf und atme die Dämpfe 5-10 Minuten lang ein.

Das macht die Nasenhöhlen frei und erleichtert das Atmen.

3. Salz und Natron

Salz und Natron sind zwei weitere Grundnahrungsmittel, die gegen Schnarchen helfen können. 🧂

Diese Inhaltsstoffe wirken, indem sie den Rachen befreien und den Luftstrom fördern.

Anwendung: Löse je einen 1/2 Teelöffel Salz und Natron und ein halbes Glas warmes Wasser.

Gurgle vor dem Schlafengehen mit der Mischung.

Dadurch wird der Schleim im Rachen abgebaut und das Atmen erleichtert.

Alternativ kannst Du die Flüssigkeit auch in die Nase spritzen, um die Nasengänge zu reinigen.

4. Honig

Honig ist ein weiteres wirksames Hausmittel gegen Schnarchen. 🍯

Diese süße Zutat hilft, den Rachenraum zu befeuchten und so den Luftstrom zu fördern.

Anwendung: Trinke vor dem Schlafengehen ein Glas warmes Wasser mit einem Esslöffel Honig. Alternativ kannst Du natürlich auch ein bisschen Honig in eine Tasse Kräutertee geben.

5. Ananaspflanze (auch Antischnarchpflanze genannt)

Diese so genannte Anti-Schnarch-Pflanze ist ein natürliches Mittel, das bei Schnarchen helfen kann.

Diese Pflanze enthält ein Enzym namens Bromelain, das für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist.

Bromelain kann dazu beitragen, Schwellungen im Rachen und in den Nasenhöhlen zu verringern, wodurch das Atmen erleichtert wird.

Anwendung: Gebe einige Blätter der Ananaspflanze in eine Tasse mit kochendem Wasser. Lasse ihn 5 Minuten ziehen und trinke ihn dann vor dem Schlafengehen.

6. Brennnessel

Die Brennnessel ist ein Kraut, das seit langem zur Behandlung verschiedener Atemwegserkrankungen wie Allergien und Asthma verwendet wird.

Die Brennnessel kann auch gegen Schnarchen helfen. Das Kraut hemmt beispielsweise Nasennebenhöhlenentzündungen oder Entzündungen im Rachenbereich.

Anwendung: 1 Esslöffel getrocknete Brennnessel in einer Tasse mit kochendem Wasser 5 Minuten ziehen lassen. Gebe den Tee durch ein Sieb, trinke ihn vor dem Schlafengehen.

Alternativ kannst Du auch Brennnesselpräparate einnehmen oder vor dem Schlafengehen eine Salbe auf Brennnesselbasis auf Hals und Brust auftragen.

7. Kamillentee

Auch die Kamille ist ein pflanzliches Mittel, das bei Schnarchen helfen kann. Sie reduziert Entzündungen im Hals und fördert die Entspannung. 🫖

Kamillentee ist auch für seine beruhigende Wirkung bekannt und kann Dir helfen, besser zu schlafen.

Anwendung: 1 Teelöffel Kamillenblüten mit einer Tasse kochendem Wasser vermischen. Lasse den Tee 5 Minuten ziehen und trinke ihn dann vor dem Schlafengehen. Du kannst auch ein paar Tropfen Kamillenöl in einen Luftbefeuchter geben und diese Dämpfe vor dem Schlafengehen inhalieren.

Leben mit einem Schnarcher – wie geht man mit einem schnarchenden Partner um?

Schnarchen kann ein echtes Ärgernis sein…

Nicht nur für die schnarchende Person, sondern auch für Partner, bzw. für die Person, die nebenan im Bett schläft.

Denn die (Lärm-)Belästigung kann absolut schlaflose Nächte verursachen.

Wenn Du mit einem Schnarcher zusammen lebst, kannst Du einige Dinge unternehmen, um den Lärm zu reduzieren.

Partner schnarcht, 4 Lösungsideen
Nervtötendes Schnarchen kann für Paare zu einer echten Zerreißprobe werden. Bild: © Sleep-Hero

1. Spreche mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin über das Schnarchen.

Es ist wichtig, offen und ehrlich über das Problem zu sprechen. Schnarchen kann verschiedene Ursachen haben, darunter auch die Schlafapnoe – eine ernsthafte Erkrankung.

Wenn Dein Partner oder Deine Partnerin für eine Lösung offen ist, könnte man eine Reihe von Dingen versuchen.

2. Schlafe in einem anderen Zimmer.

Das muss nicht unbedingt sein. Aber es kann hilfreich sein in Nächten, in denen das Schnarchen besonders schlimm ist und in denen Du einfach einen guten Schlaf abbekommen musst

3. Verwende ein Gerät mit weißem Rauschen, um das Schnarchen zu übertönen.

In Onlineshops wie bei Amazon gibt es verschiedene Geräte für weißes Rauschen. Sie helfen, das Schnarchen zu übertönen, indem sie angenehmere Klänge abgeben.

Unser Tipp: Probiere es zum Beispiel einmal mit dem LectroFan ASM1007-G.

Wir haben mit dem Gerät im Test gute Erfahrungen gemacht.

Bei Amazon ansehen*88 €

4. Verwende Ohrstöpsel.

Ohrstöpsel können eine sehr wirksame Lösung sein, Dich vom lauten Schnarchen vom anderen Ende der Matratze nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

Oben links Mann schnarcht Frau kann nicht schlafen, unten rechts Frau mit Ohrstöpsel schläft auch
Ohrstöpsel können helfen, auch neben einer schnarchenden Person erholsamen Schlaf zu finden. Bild: © Sleep-Hero

Nicht alle Ohrstöpsel sind super bequem, aber in unserem Test haben wir mit einigen ziemlich gute Erfahrungen gemacht.

Diese Ohrstöpsel haben uns in unserem Ohrstöpsel Test am Besten gefallen:

Fazit – Wie kann man das Schnarchen stoppen?

Du suchst nach Möglichkeiten, mit dem Schnarchen aufzuhören?

Damit bist Du absolut nicht allein.

Schnarchen betrifft Millionen von Menschen weltweit und kann ein echtes Ärgernis sein.

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die Du ergreifen kannst, um dem Schnarchen den Kampf ansagen.

Einige einfache Änderungen des Lebensstils können einen großen Unterschied ausmachen – zum Beispiel Übergewicht abnehmen, mit dem Rauchen aufhören und auf der Seite schlafen.

Es gibt auch eine Reihe von Geräten und Behandlungsmöglichkeiten, die Dir helfen können, das Schnarchen zu reduzieren.

Verschiedene Gadgets gegen Schnarchen
Antischnarchschienen, Nasenspreizer und weitere Gadgets können Dir helfen, das nervige Schnarchen zu stoppen.. Bild: © Sleep-Hero

Möglich sind zum Beispiel Schnarchschienen und Nasenspreizer, aber auch eine chirurgische Behandlung der Nasenscheidewand oder des weichen Gaumens.

Wenn Du mit Schnarchen zu kämpfen hast, spreche am besten mit Deinem Hausarzt darüber.

Denn Dein Hausarzt kann Dir helfen, die beste Behandlung zu finden und sicherstellen, dass das Schnarchen keine anderen gesundheitlichen Probleme verursacht.

Spreche auch mit Deinem Partner über das Problem, denn Schnarchen kann zur Belastung für Beziehungen werden.

Wenn Dein Partner oder Deine Partnerin wegen des Schnarchens unter Schlafstörungen leidet, könntet Ihr versuchen, eine Lösung zu finden, die für Euch beide funktioniert.

Mit ein wenig Mühe kann man dem Schnarchen ein Ende setzen und so wieder einen erholsamen Schlaf finden. 😊

Noch mehr zum Thema

  • Ist Schnarchen gefährlich?


    In vielen Fällen ist das Schnarchen harmlos. Natürlich wird es aber gerade dann ein Problem, wenn es anfängt, Deinen Schlaf oder den Deines Partners oder Deiner Partnerin zu stören. 

    Schnarchen kann aber auch ein Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung sein, wie beispielsweise einer Schlafapnoe.

    Das ist ein Zustand mit kurzen Atempausen während dem Schlaf, die zu verübergehendem Sauerstoffmangel im Blut führen können. 

    Aus diesem Grund steigert Schlafapnoe das Risiko für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle.

    Schnarchen kann auch dazu führen, dass Du müde aufwachst, und auf Dauer Dein Schlafrhythmus aus dem Gleichgewicht gerät.

    Wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Schnarchen Deinen Lebensalltag negativ beeinflusst, solltest Du am besten einmal einen Termin bei Deinem Hausarzt oder HNO-Arzt vereinbaren. 

  • Welche OP hilft gegen Schnarchen?


    Manchmal könnte tatsächlich ein chirurgischer Eingriff den besten Weg darstellen, Dein Schnarchen dauerhaft in den Griff zu bekommen. 

    Operationen an der Nasenscheidewand oder dem weichen Gaumen sind in schwereren Fällen ein üblicher Bestandteil der Behandlung von Schnarchen.

    Natürlich sind die Voraussetzungen aber von Person zu Person unterschiedlich. Spreche also am besten mit Deinem Arzt darüber, was für Dich am besten ist.

  • Was hilft 100 Prozent gegen Schnarchen?


    Die klare Antwort: Nichts! 

    Die Ursachen und Voraussetzungen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich und es gibt nicht das eine Wundermittel, dass jedes Schnarchen sofort stoppen kann. 

    Willst Du Dein Schnarchen behandeln, ist etwas Geduld gefragt. 

    In unserem Artikel haben wir viele verschiedene Hausmittel, Hilfsmittel und Veränderungen des Lebensstils vorgestellt, die Dir helfen können, das Schnarchen zu stoppen.

    Wenn Du regelmäßiger Schnarcher bist, solltest Du aber so oder so am besten einmal einen Termin beim Hausarzt ausmachen. 

  • Was sind die häufigsten Schnarchen Ursachen bei Frauen?


    Ob Alkoholkonsum, Hausstauballergie oder Schlafapnoe – die oben genannten Schnarchen Ursachen gelten für Männer wie für Frauen. 

    Zwar schnarchen Männer statistisch häufiger als Frauen, doch auch bei letzteren steigt die Schnarchanfälligkeit mit zunehmendem Alter an. 

    Stark begünstigt wird das Schnarchen bei Frauen auch durch die Wechseljahre und den damit verbundenen hormonellen Abfall des Östrogenspiegels.

    Damit einhergehend stellt sich auch der Fettstoffwechsel von Frauen um, was auch das Schnarchen begünstigt. 

     

Julian

Ausreichend Schlaf zu finden, ist für mich nicht selbstverständlich, denn wie für so viele Menschen in Deutschland sind auch für mich Schlafprobleme ein bestimmendes Thema. Gerade deshalb ist es mir wichtig, allen Ansätzen für einen gesunden Schlaf auf den Grund zu gehen und die wichtigsten Infos, Tipps und Inspirationen mit Dir zu teilen.

War dieser Beitrag hilfreich?
Ja
Nein

Vielen Dank für dein Feedback! Hast du Lust auf mehr? ➔ Hole dir unseren Newsletter

Nachricht erfolgreich gesendet - danke Dir!
Das Senden deiner Nachricht ist leider fehlgeschlagen

Auf Sleep Hero ist Verlass!

Das macht alle Sleep Hero Seiten aus

<p>&gt;180 Produkte zur Probe geschlafen</p>

>180 Produkte zur Probe geschlafen

<p>&gt;19,836 Stunden an Recherche</p>

>19,836 Stunden an Recherche

<p>&gt;6 Millionen interessierte Leser</p>

>6 Millionen interessierte Leser

<p>5 Experten</p>

5 Experten

<p>#1 auf dem europ&auml;ischen Markt</p>

#1 auf dem europäischen Markt

Dies könnte Dich auch interessieren…

    Wenn Du über Links, die mit „*” gekennzeichnet sind, kaufst, können wir beim Kauf ggf. eine Provision erhalten, die den Kaufpreis aber nicht erhöht. Im Gegenteil: Mit unserem Rabattcode kannst Du bei einem Kauf sogar sparen. Alle Inhalte sind unsere subjektiven Meinungen. Unsere Auswahl stellt keine vollständige Abbildung des Matratzenmarktes dar.