Dein Schlaf ist uns wichtig.

Nachtschweiß Ursachen und Hilfe

Nachtschweiß Ratgeber - Ursachen und Lösungen (2021)

Maren

Letztes Update am: 01.12.2021 5 min.

Nass und eklig. Das ist das erste Gefühl, das Du beim Aufwachen empfindest. Überall fühlt es sich unangenehm feucht an… Was ist das nur? 😫

Nachtschweiß führt laut einer Studie zur Verminderung der Lebensqualität. Und das muss wirklich nicht sein!

Daher verraten wir Dir, wie Nachtschweiß überhaupt entsteht und was Du dagegen unternehmen kannst.

Außerdem ist es wichtig, zu klären, ab wann Du einen Arzt aufsuchen solltest. Finde es heraus! 👇

Nachtschweiß Ratgeber
  • Überblick
  • Definition
  • Ursache Nachtschweiß
  • Krankheiten
  • Kinder
  • Tiere
  • Lösungen
  • Fazit

Nachtschweiß-Checkliste

  • Die vermehrte Schweißproduktion heißt im Fachjargon “Hyperhidrose”
  • Sie kann unterschiedlich stark sein
  • Leitsymptom für verschiedene Krankheiten wie HIV oder Tuberkulose
  • Nachtschweiß ohne Fieber ist meist völlig harmlos 😮
  • Nachtschweiß, der über längere Zeit besteht, solltest Du abklären lassen

Nachtschweiß - Was ist das?

Angst
Du hast oft Nachtschweiß und weißt nicht, woran das liegt?
Kläre es am besten ab! Foto: © Sleep Hero

Du wachst auf, die Haare sind klatschnass, die Bettdecke feucht und der Schlafanzug klebt unangenehm an der Haut. 😓

Im Schlaf hast Du ordentlich geschwitzt und darfst Dich und Deine Bettwäsche erst einmal säubern. Das ist anstrengend und unheimlich nervig.

Außerdem machst Du Dir Sorgen, weil das jetzt schon zum zweiten Mal passiert ist.

So ein übermäßiges Schwitzen in der Nacht bezeichnest Du als Nachtschweiß - aber was steckt eigentlich dahinter?

Nachtschweiß ist laut einem Beitrag von Wikipedia ein vermehrtes Schwitzen im Schlaf und kann verschieden stark ausgeprägt sein.

Dabei ist es egal, ob Mann, Frau oder Kind. Es besteht kein Unterschied zwischen dem Geschlecht oder dem Alter.

Wenn Dir das regelmäßig passiert, solltest Du das auf alle Fälle abklären lassen. Aber woher weißt Du eigentlich beim Arzt, dass es sich auch wirklich um Nachtschweiß handelt...

... wie sieht Nachtschweiß aus bzw. wie bemerkst Du ihn?

Nachtschweiß tritt nur nachts auf

Du erkennst den Nachtschweiß an feuchten Haaren bis hin zu einem komplett durchgeschwitzten Kopfkissen sowie einer nassen Bettdecke. 🤯

Die Besonderheit daran: Nachtschweiß tritt - wie der Name bereits andeutet - nur nachts auf und nicht am Tag.

Auf diese Weise unterscheidet sich nächtliches starkes Schwitzen von anderen Problemen mit den Schweißdrüsen. Die meisten Überfunktionen sind übrigens an den Tag gebunden.

Dazu zählen Schweißausbrüche am gesamten Körper oder nur an bestimmten Körperteilen.

Das können beispielsweise die Hände sein. Außerdem sind solche Ausbrüche an Situationen gebunden. Zum Beispiel, wenn Du einen Vortrag vor vielen Menschen halten musst.

Darüber hinaus gilt: Nachtschweiß tritt laut Medizinern sehr unspezifisch am gesamten Oberkörper oder am Kopf auf.

Die Funktion von Schweiß

Und wie entsteht nun der Nachtschweiß eigentlich? 🤔

Das lässt sich leider nicht so einfach beantworten, denn viele Ursachen können zu Nachtschweiß führen - Stress ist nur eine unter vielen.

Zu den gesamten Ursachen kommen wir aber später im Detail.

An sich ist das Schwitzen am Körper ein völlig normaler und natürlicher Vorgang. Damit möchte der Körper die Wärme, die zu viel ist, nach außen leiten.

Das Ziel: Die Temperatur ausgleichen, ansonsten käme es zu einer Überhitzung.

Das ist vor allem im Sommer oder aber während einer Krankheit in Begleitung mit Fieber lebensnotwendig.

Somit ist auch das Schwitzen im Schlaf ein gewöhnlicher Ablauf und im Normalfall bemerkst Du es nicht einmal. Erst dann, wenn es zu viel wird, stimmt da vielleicht etwas nicht....

Nachtschweiß oder normales Schwitzen am Tag?

Wer viel und oft schwitzt, leidet an der Hyperhidrose. Das macht sich besonders an Schweiß an den Handinnenflächen oder unter den Armen bemerkbar.

Laut der Uniklinik Freiburg leiden etwa 1-2 % der Bevölkerung darunter.

Das klingt zwar zunächst nicht viel, aber das sind 830.000 Menschen in Deutschland!

Das kann an der Überfunktion der Schweißdrüsen im Körper liegen und hat mit dem Nachtschweiß nur dann etwas zu tun, wenn dies nachts auftritt. 🧐

Bedeutung von Nachtschweiß

Und was kann Nachtschweiß denn nun bedeuten? Bevor wir jetzt gleich zu den Ursachen von Nachtschweiß kommen, solltest Du Dir zuerst die folgenden Fragen stellen:

  • Nachtschweiß - wie oft?
  • Nachtschweiß - wie lange?
  • Nachtschweiß - wie stark?

Wenn Dir das jetzt zum ersten Mal passiert ist, beobachte zunächst am besten, ob der Nachtschweiß in der nächsten Nacht erneut auftritt. Wenn das einmal vorkommt, ist das nicht schlimm.

Vielleicht warst Du am Tag zuvor in der Sauna oder hast derzeit übermäßig viel Stress auf der Arbeit.

Kommt der Nachtschweiß aber sehr häufig vor, hält lange an (also die ganze Nacht) und ist sehr stark, solltest Du auf alle Fälle einen Arztbesuch in Erwägung ziehen.

Gemeinsam klärt ihr die Frage: Was verursacht Deinen Nachtschweiß? Auf diesem Weg verschwindet die Unklarheit: Was steckt hinter meinem Nachtschweiß?

Ein erster Anhaltspunkt dafür, was dahinter steckt, liefert aber die Überlegung: Wo hat man den Nachtschweiß?

Nachtschweiß - wo?

Vorweg gilt: Ein wenig Schweiß ist zunächst einmal nicht krankhaft. Schließlich schwitzt Du ja auch in der Sauna oder während des Sports.

Erst wenn Du übermäßig viel am Tag oder in der Nacht schwitzt, ohne Dich dabei anzustrengen, sprechen Ärzte von der Hyperhidrose. 👩‍⚕️

Nachtschweiß kann an verschiedenen Stellen am Körper auftreten:

  • Nachtschweiß an den Beinen
  • Nachtschweiß an der Brust und am Nacken
  • Nachtschweiß an den Armen
  • Nachtschweiß am Kopf
  • Nachtschweiß am Hals und Nacken

In den meisten Fällen ist der Nachtschweiß harmlos.

Beispielsweise hat der Nachtschweiß im Brustbereich häufig den Grund, dass die Zimmertemperatur zu hoch ist.

Oder Du hattest am Abend zuvor zu viel scharfes Essen. Nächtliches Schwitzen am Oberkörper kann aber auch eine ganz einfache Erklärung haben: Die Bettdecke ist Dir zu warm!

Der Nachtschweiß am Kopf dagegen liegt vielleicht an einer Hormonumstellung.

Übrigens können bestimmte Medikamente eine vermehrte Schweißproduktion am Kopf verursachen.

Und welche Medikamente lösen Nachtschweiß aus? Das können Antidepressiva sein, Neuroleptika, Paracetamol oder blutzuckersenkende Mittel.

Nachtschweiß am Hals wiederum kann durch Nervosität oder durch hohe Temperatur im Körper zustande kommen.

An diesen Stellen kann Nachtschweiß auch nach zu viel Alkoholkonsum entstehen. 🍻

Dennoch steht fest: Mit dem Nachtschweiß kannst Du nachts nicht angenehm schlafen.

Es kann sogar zu Schlafproblemen oder Schlafstörungen mit Nachtschweiß kommen, da der Betroffene oft aufwacht.

Daher möchte Dir unser Matratzenexperte Walter Braun noch etwas zur Wichtigkeit des Schlafs mitteilen:

Wie wichtig ist Schlaf?

“Wenn die nächtliche »Stand-by-Phase« des Organismus gestört ist, kann das ganze Leben aus dem Gleichgewicht geraten. Denn Ausgeschlafen- bzw. Erholt-Sein ist nicht nur die Grundlage für die Leistungsfähigkeit im Beruf, sondern auch die Voraussetzung dafür, dass wir uns mit Familie und Freunden und natürlich in unserem Körper wohlfühlen.”

Damit wir Dein Problem bald schon lösen, kommen wir nun zu den Ursachen von Nachtschweiß. 🐙

Walter Braun - Matratzenexperte
Walter Braun

Matratzenexperte

Welche Ursachen kann Nachtschweiß haben?

Medikamente, die Nachtschweiß verursachen, Fieber in Verbindung mit Nachtschweiß und einem Infekt oder der Nachtschweiß dank der Wechseljahre.

Aber woher kommt denn nun der Nachtschweiß genau?

Die Nachtschweiß Ursachen können vielfältig sein und es ist nicht immer gleich eindeutig, wodurch das Problem zustande kommt.

Ein möglicher Grund für Nachtschweiß ist beispielsweise eine einfache Erkältung. Husten, Niesen, Halskratzen - eine Grippe ruft aufgrund von Fieber Nachtschweiß hervor und ist ziemlich nervig.

Aber keine Sorge, sobald der Infekt überstanden ist, regelt sich die Sache mit dem Schwitzen ganz von allein!

Zudem kann Nachtschweiß nach einer Impfung entstehen (da sich Dein Körper mit einer geringen Anzahl an Viren auseinandersetzt). Oder das Symptom Nachtschweiß ist Teil der Psyche und psychischen Erkrankungen.

Dazu gehören beispielsweise Angststörungen oder Traumata.

Wenn Du derzeit etwas Negatives im Leben erfahren hast, kann es vorkommen, dass Du immer wieder schweißgebadet aufwachst. 🙀

Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch. Kann kein körperlicher Grund für den Nachtschweiß gefunden werden, dann sprechen Mediziner von "idiopathischem Nachtschweiß".

Das ist Schweiß ohne eine eindeutig erkennbare Ursache, die vom Körper kommt.

Dazu zählen auch stressige Lebensbedingungen.

Bei Stress schüttet Dein Körper vermehrt Botenstoffe wie Adrenalin und Noradrenalin aus, die Dich in Alarmbereitschaft versetzen und Deine Temperatur erhöhen.

Und genau solche Ursachen benötigen dann auch wiederum spezifische Lösungen (Verhaltenstherapien oder Meditationsübungen zum Beispiel).

Auf die Therapieformen gehen wir später noch näher ein.

Weitere Ursachen

Wir Frauen kennen das Problem: Das prämenstruelle Syndrom, Krämpfe, Heulattacken und Heißhunger. Dazu kommt, dass sich bei einigen Frauen der Nachtschweiß während der Periode einstellen kann.

Und was gibt es nicht “Tolleres” als PMS, Menstruation und Nachtschweiß in einem!? 😭

Das Leben kann manchmal ganz schön unfair sein - wir können Dich gut verstehen. Die Nachtschweiß Ursachen für Frauen sind alles andere als angenehm.

Die erhöhte Temperatur bei Frauen während der Periode kommt übrigens durch den Eisprung zustande. Dann kannst Du bis zu 37 Grad Celsius messen.

Aber bezüglich Nachtschweiß - welche Ursachen gibt es denn generell noch?

Beispielsweise kann Nachtschweiß auch durch zu viel Trinken entstehen.

Das liegt daran, dass der Körper die überschüssige Flüssigkeit irgendwie wieder loswerden möchte.

Nachtschweiß entsteht aber auch durch ein zu warmes oder kaltes Zimmer. Außerdem kann es aufgrund eines zu hohen Blutdrucks zu Nachtschweiß kommen.

Denn pumpt das Herz viel und schnell Blut, steigt auch die Temperatur im Körper.

Nachtschweiß in den Wechseljahren

In den Wechseljahren verringert sich das Östrogen im Hormonspiegel. Das wirkt sich auf den Teil im Gehirn aus, der die Temperatur des Körpers regelt.

Und zwar den Hypothalamus.

Der wiederum reagiert dann mit dem Schwitzen, um den Körper abzukühlen. 😮

Du fragst Dich: Nachtschweiß während der Wechseljahre - wie lange kann das denn dauern?

Heizung aus
Besonders während der Wechseljahre kannst Du an mehreren Nächten im Jahr von Nachtschweiß betroffen sein. Am besten regelst Du die Heizung im Schlafzimmer etwas herunter. Foto: © Sleep Hero

Auch hier gibt es Unterschiede: Der Nachtschweiß kann dabei einmal in der Woche über einen längeren Zeitraum von Monaten auftreten oder direkt in vielen aufeinanderfolgenden Nächten.

Wenn Du Dir unsicher sein solltest, kläre alle Fragen mit Deinem Arzt ab!

Das ist besonders ratsam, wenn Du Dir wahnsinnige Sorgen machst und Dir die Frage stellst: Ist es nun Nachtschweiß aufgrund der Wechseljahre oder liegt es an einer möglichen Krebserkrankung?

Denn das kann nur ein Arzt durch eine Untersuchung feststellen.

Die Wechseljahre bei Männer lösen übrigens auch Nachtschweiß aus. Dies betrifft also nicht nur die Frauen.

Nachtschweiß bei Männern Ursachen

Eine Stoffwechselstörung kann die Ursache für Nachtschweiß bei Männern sein. Allen voran liegt das an einer Fehlfunktion der Schilddrüse (Schilddrüsenüberfunktion) oder an einer Diabetes-Erkrankung.

Mögliche Stoffwechselerkrankungen solltest Du auf alle Fälle von einem Experten abklären lassen. 🥸

Nachtschweiß in der Schwangerschaft

Zudem solltest Du Dich darüber informieren, ob der Nachtschweiß auch durch eine Schwangerschaft hervorgerufen werden könnte.

Stillende Frau
Auch während und nach der Schwangerschaft kann es zu Nachtschweiß kommen. Foto: © Sleep Hero

Denn Nachtschweiß geht auch damit einher, dass Du ein Baby erwarten könntest.

Die Ursache: Die Hormone müssen sich auf die Geburt einstellen. Außerdem kann es auch noch nach der Geburt zu nächtlichem Schwitzen kommen.

Nachtschweiß nach Geburt

Du hast vor ein paar Tagen Dein Kind geboren, aber nun hast Du das Problem, dass Du nachts immer stark schwitzt. Wie lange dauert der Nachtschweiß nach der Geburt und warum tritt er überhaupt auf?

Erst einmal: Keine Sorge, denn sehr viele Frauen neigen nach der Geburt dazu, in der Nacht zu schwitzen.

Die Ursache liegt an der erneuten Hormonumstellung, die mit der beendeten Schwangerschaft einhergeht.

Zudem fragst Du Dich: Nachtschweiß im Wochenbett - wie lange dauert das?

Wir können Dich beruhigen, denn mit dem Ende des Spätwochenbetts sollten die Schweißausbrüche plötzlich aufhören. 😉

Passiert das nicht, mache am besten einen Termin mit Deinem Arzt aus.

Krankheiten mit Nachtschweiß

Bist Du Dir unsicher, ob das nächtliche Schwitzen noch normal oder bereits ein Begleitsymptom einer Krankheit ist?

Wenn Du Dir schon einmal die Frage gestellt hast, ob es sich um krankhaften Nachtschweiß oder normales Schwitzen handelt, erklären wir Dir, welche Krankheiten es in Verbindung mit Nachtschweiß gibt.

Harmlose Ursachen für Nachtschweiß

Dennoch wollen wir noch weitere harmlose Punkte auflisten, die Du vorab ausschließen solltest:

  • Nachtschweiß durch zu dicke Decke
  • Nachtschweiß durch zu viel Alkohol
  • Nachtschweiß nach viel Sport
  • Nachtschweiß durch zu kaltes Zimmer

Die optimale Schlaftemperatur liegt übrigens zwischen 15 und 20 Grad.

Wichtig ist, dass Du vor dem Zubettgehen kurz durchlüftest. Zu Nachtschweiß kann es schnell bei zu kalten oder zu warmen Räumen kommen.

Lüften
Ein zu warmes oder zu kaltes Schlafzimmer kann Nachtschweiß bedingen. Foto: © Sleep Hero

Aber wieso ausgerechnet bei zu kalten Räumen? 🥶

Der Grund: Wenn Du unter der Decke frierst, steigert Dein Körper die Produktion von Wärme.

Auch ein üppiges oder scharfes Abendessen, zu viel Alkohol oder intensiver Ingwertee kann zu Schweißattacken führen. Dann sind die Lebensgewohnheiten Schuld am Nachtschweiß.

Das hat im Übrigen einen besonderen Grund: Dein Körper missinterpretiert Schärfe als Angriff und erhöht daher die Temperatur, um diese Attacke zu bekämpfen.

Alkohol lässt die Blutgefäße erweitern und steigert somit das Wärmebefinden. Daher gilt allgemein: Die Schlafbedingungen müssen stimmen, ansonsten kommt es sehr schnell zu nächtlichem Schwitzen.

Nachtschweiß nach OP

Starker Nachtschweiß kann auch nach einer OP auftreten. Das kann mehrere Gründe haben. Allen voran verursacht eine OP eine verstärkte Stressreaktion im Körper.

Diese führt dazu, dass Du unruhig wirst und im Krankenhaus oder Zuhause öfter aufwachst. Oder an Albträumen leidest und daher vermehrt gestresst bist.

Ein unruhiger Schlaf in Verbindung mit starkem Schwitzen kann auch mit den Schmerzen nach der OP zusammenhängen.

Nachtschweiß bei Erkrankungen

Nachdem wir die harmlosen Anzeichen von Nachtschweiß nun geklärt hätten, gehen wir über zu den Bereichen, mit denen Du nicht leichtfertig umgehen solltest. 😬

Alter Herr auf einer Matratze
Manchmal ist Nachtschweiß doch gefährlicher als gedacht. Foto: © Sleep Hero

Denn es gibt schwere Krankheiten, die sich durch Nachtschweiß ankündigen.

Nachtschweiß bei HIV

Eine HIV-Infektion hat ähnliche weitere Symptome wie eine Grippe. Dazu zählen Fieber, Abgeschlagenheit und Lymphknotenschwellung. Im Anschluss folgt eine Phase ohne Symptome.

Leider schädigt das HIV Virus den Körper weiterhin in dieser Zeit und sollte so früh wie möglich behandelt werden.

Und wie lange hat man in der Regel Nachtschweiß bei HIV?

Der Nachtschweiß, der durch den HIV-Infekt ausgelöst wird, kann länger als einen Monat andauern.

Es kann auch zu Nachtschweiß ohne Fieber bei HIV kommen. Die Symptome sind also nicht immer eindeutig bei dieser Art von Grunderkrankung.

Es steht fest, dass bei einem HIV-Infekt mit dem Nachtschweiß auch Müdigkeit und Abgeschlagenheit einhergehen.

Der Nachtschweiß in dieser Situation kann aber auch mit Müdigkeit und Gelenkschmerzen auftreten. 😒

Was bedeutet Nachtschweiß bei Krebs

Warum entsteht Nachtschweiß bei einem Tumor? Und welcher Krebs verursacht Nachtschweiß am ehesten?

Insbesondere Krebsarten wie Leukämie und Lymphome führen zu starkem Schweiß in der Nacht.

Nachtschweiß und eine Gewichtsabnahme in Verbindung mit Fieber können Hinweise auf eine mögliche Krebserkrankung geben.

In diesem Fall sprechen Ärzte von der B-Symptomatik. Und diese kann ganz schön gefährlich sein.

Nachtschweiß entsteht in Verbindung mit Krebs, weil der Körper versucht, gegen diesen Fremdkörper anzukämpfen.

Bei Krebs kann Nachtschweiß daher zudem mit Übelkeit auftreten. 🤢

Nachtschweiß und Haarausfall

Auch eine hormonelle Schwankung kann dazu führen, dass Du in der Nacht stark schwitzt.

In diesem Zusammenhang wird das nächtliche Schwitzen von Haarausfall, einem raschen Pulsschlag sowie Herzrhythmusstörungen begleitet.

Das ist alles andere als schön...

Herzrhythmus
Hormonelle Schwankungen führen zu Nachtschweiß in Begleitung mit Herzproblemen wie beispielsweise Endokarditis (Herzinnenhautentzündung). Foto: © Sleep Hero

Bronchitis - Nachtschweiß

Warum tritt Nachtschweiß eigentlich überhaupt bei einer Erkältung auf? Das liegt hauptsächlich am Infekt selber. Denn mit einer Bronchitis geht in den meisten Fällen auch hohes Fieber einher.

Die erhöhte Temperatur im Körper führt dazu, dass sich Nachtschweiß auch noch nach dem Infekt meldet.

Nachtschweiß und Husten gehören wohl zu den unangenehmsten Symptomen einer Bronchitis. Die Erkältung mit Nachtschweiß hält aber zum Glück nicht allzu lange an.

Wenn Du Dich schonmal gefragt hast: Nachtschweiß bei einer Erkältung dauert ungefähr wie lange? Dann können wir Dir das einfach beantworten.

Nachtschweiß bei einem Infekt dauert nur solange, bis die Fieberphase wieder abgeklungen ist, also in der Regel ein paar Tage.

Denke bitte daran, dass Du Deine Bettwäsche öfter beziehst, denn Nachtschweiß kommt mit einem Geruch daher. Dieser kann sauer sein und somit einen unangenehmen Film auf den Bettwaren hinterlassen. 😣

Bettwäsche
Bettwäsche gibt es in verschiedenen Varianten. Foto: © Sleep Hero

Fest steht, dass der Körper während eines Infekts überschüssige Wärme ableitet. Denn die innerliche Temperatur ist durch das Fieber gesteigert. Das ist eine völlig normale Reaktion der Immunabwehr.

Durch Nachtschweiß schützt Dich Dein Körper vor der Fieberhitze.

Gute Nachrichten: Fieber ist bei einer Grippe ein erstes Anzeichen auf Besserung der Krankheit.

Nachtschweiß und Corona

Laut Ärzteblatt: kann Nachtschweiß auch nach Corona eintreten.

Möglich ist, dass der Körper aufgrund der Stressreaktion während der Krankheit Nachtschweiß ausgebildet hat.

Zudem entsteht durch das Corona-Virus Fieber - und wie Du jetzt weißt, ist Schwitzen die natürliche Antwort darauf, den Körper abzukühlen.

Nachtschweiß kann auch nach einer Corona Impfung auftreten und als Zeichen einer Immunreaktion angesehen werden.

Generell gilt dabei: Wenn der Nachtschweiß nicht zu oft oder zu lange auftritt, wird dieses Problem in der Regel von selbst verschwinden.

Nachtschweiß bei Kindern

Wann schwitzen Babys? Und ist der Nachtschweiß bei Kindern gefährlich? 👶

Nachtschweiß ohne Fieber ist bei Kindern genauso harmlos wie bei Erwachsenen. Da gilt es, schnell die Ursache zu finden: Eine luftigere Bettdecke, lüften oder ein anderer Pyjama.

Bei Babys gilt dennoch, dass Du sehr aufpassen musst, da das Schwitzen noch nicht so ausgereift ist wie bei uns Erwachsenen.

Sie können Schweiß zwar abgeben, aber die Drüsen befinden sich noch in der Entwicklung.

Babys schwitzen logischerweise dann, wenn die Raumtemperatur zu hoch ist und sie zudem zu warme Kleidung tragen.

Baby weint
Bei der falschen Raumtemperatur (zu hoch oder niedrig) kann Dein Kind nur schlecht oder gar nicht schlafen. Foto: © Sleep Hero

Kommt dann noch eine Bettdecke obendrauf: Vorsicht, Überhitzungsgefahr!

Natürlich lösen bei Kindern die gleichen Ursachen (Erkältungen) Nachtschweiß aus wie bei Erwachsenen. Wenn jedoch das nächtliche Schwitzen mit einer Gewichtsabnahme und Fieber einhergeht:

Bitte zum Arzt gehen! 😘

Nachtschweiß bei Tieren

Können Tiere eigentlich auch an Nachtschweiß leiden? Und wann schwitzen Pferde, wann schwitzen wir? 🐴

Also, Pferde schwitzen am gesamten Körper. Daher lieben sie es, mit Stroh abgerieben zu werden.

Daher ist es auch theoretisch möglich, dass Pferde an Nachtschweiß leiden. Das Schwitzen ist bei Tieren in der Regel auch völlig harmlos. Außer es stellt sich Fieber ein.

Dann solltest Du einen Tierarzt aufsuchen.

Hund schläft
Hunde stoßen zusätzliche Wärme über das Hecheln aus. Anschließend können sie wieder angenehm abgekühlt schlafen. Foto: © Sleep Hero

Auch weitere geliebte Haustiere wie Katzen und Hunde müssen die Zusatz-Hitze loswerden.

Katzen schwitzen, jedoch nur an den Zehen, Lippen und um die Zitzen herum. Hunde wiederum haben Schweißdrüsen an den Pfoten. Beide stoßen die Wärme über das Hecheln ab. 🐶

Nachtschweiß - was kann ich dagegen tun?

Warum hat man Nachtschweiß? Und Nachtschweiß - was ist das eigentlich? Diese Fragen konnten wir hoffentlich gut für Dich beantworten. Wichtig sind aber nicht nur die Ursachen, sondern vor allem die Lösungen.

Die Nachtschweiß Behandlung hängt von der jeweiligen Ursache ab. Manchmal musst Du gar nicht lang überlegen und Dich fragen: Nachtschweiß - was hilft dagegen? 🐙

Beispielsweise sind zwei einfache Lösungen gegen Nachtschweiß, die Bettdecke zu wechseln oder eine andere Bettwäsche zu überziehen.

In der folgenden Tabelle findest Du eine Übersicht an Tipps:

  • Kein Nikotin
  • Kein Alkohol am Abend
  • Kein scharfes oder üppiges Essen (keine scharfen Gewürze oder viel Fett)
  • Viel Bewegung, Sport
  • Entspannungsübungen
  • Sommerdecken
  • Lüften für eine angenehme Temperatur
  • Passende Bekleidung in der Nacht (soll locker sitzen und aus Baumwolle, Seide oder Leinen bestehen)
Sport
Wer sich viel bewegt und sich gesund ernährt, müsste seinen Nachtschweiß in den Griff bekommen. Foto: © Sleep Hero

Behandlung von krankheitsbedingtem Nachtschweiß

Kommt der Nachtschweiß von einer Krankheit, dann löst sich das nächtliche Schwitzen erst durch eine erfolgreiche Behandlung auf.

Die Therapie ist natürlich je nach Krankheitsbild verschieden. Bei Krebs kann eine Bestrahlung wirksam sein.

Bei einer Grippe hilft viel Ruhe, Trinken und die passenden fiebersenkenden Medikamente.

Sind die Medikamente schuld an den Schweißausbrüchen, sollte Dein Arzt Dir andere Mittel verschreiben oder die Dosis anpassen. 🙏

Bei einer psychischen Erkrankung können Entspannungstechniken oder eine psychotherapeutische Hilfe nützlich sein. Das hilft auch, wenn Du zu viele Stresshormone im Körper hast.

Schau Dir gerne unsere Tipps zum Einschlafen an.

Tipp: Außerdem kann Akupunktur bei Nachtschweiß helfen.

Hausmittel gegen Nachtschweiß

Gibt es eigentlich Hausmittel gegen Nachtschweiß? Oder helfen eher Medikamente gegen Nachtschweiß?

Tatsächlich gibt es Globuli gegen Nachtschweiß. Wenn Du also nicht weißt, was Du gegen Nachtschweiß tun kannst, stehen Dir auch homöopathische Globuli zur einfachen Einnahme zur Verfügung.

Diese sollen bei nächtlichem Schwitzen Abhilfe schaffen. Du kannst auch Tabletten oder Tropfen ausprobieren.

Wir müssen dazu sagen, dass wir keine Fans von derartigen Medikamenten sind und raten Dir dazu, diese Einnahme auf jeden Fall mit Deinem Arzt zu besprechen.

Der Grund: Manche Tropfen vertragen sich nicht hinsichtlich ihrer Begleitwirkung mit anderen Tabletten. ✋

Wir empfehlen Dir daher eher Hausmittel gegen Nachtschweiß: Dazu zählt, am Abend wenig bis selten Alkohol zu trinken, sich am Tag regelmäßig zu bewegen oder leicht verträgliche Speisen einzunehmen,

Welcher Tee hilft bei Nachtschweiß?

Ja, Du hast richtig gelesen - es gibt Tee gegen Nachtschweiß. Beispielsweise hat Salbei den Ruf, nächtlicher Hyperhidrose vorzubeugen.

Am besten ist es daher, vor dem Zubettgehen leicht bekömmliche Mahlzeiten zu sich zu nehmen und einen Salbeitee zu trinken.

Dann passt es auch mit der Temperatur. 👍

Damit sollte nun klar sein, was bei Nachtschweiß zu tun ist. Aber wie sieht es eigentlich mit den Bettwaren aus?

Nachtschweiß - welche Bettdecke?

Beim Thema Bettzeug kannst Du einiges tun, um den Nachtschweiß zu verringern. Bei den Bettdecken ist es denkbar einfach: Suche Dir am besten eine leichte Sommerdecke aus.

beste Bettdecke
Nur mit einer kühlen Bettdecke kannst Du bei Nachtschweiß angenehm schlafen. Foto: © Sleep Hero

Eine Winterbettdecke oder Biberbettwäsche ist definitiv die falsche Entscheidung.

Die Sommerdecke sollte vom Eigengewicht übrigens leicht sein und zudem aus Baumwolle bestehen.

Baumwolle ist bekannt dafür, dass das Material atmungsaktiv und saugfähig ist. Dadurch wird die überschüssige Feuchtigkeit abtransportiert.

Kühlende Kopfkissen

Des Weiteren gibt es kühlende Kopfkissen auf dem Markt. IKEA bietet Dir beispielsweise das Modell Klubbsporre an.

Welche Matratze bei Nachtschweiß?

Die beste Matratze für Schwitzer ist auf jeden Fall die Taschenfederkernmatratze.

Ihr Kern ist im Prinzip ein luftiges Kissen, das von Drahtfedern umhüllt ist. Das verhindert den Wärmestau im Körper. Die Körperwärme wird jederzeit abgeleitet.

Außerdem helfen kühlende Bezüge aus Tencel. Auch Kaltschaummatratzen eignen sich für Vielschwitzer. 🥵

Denn Tencel hat ein optimales Feuchtigkeitsmanagement.

Ein Tipp: Das Modell Pro Breeze der ColourSleep Matratzen hat die Besonderheit, dass sie sehr atmungsaktiv ist.

Das liegt an der guten Belüftung innerhalb der 5 Schaumstoffwellen.

Welche Bettwäsche bei Nachtschweiß?

Nicht alle Stoffe eignen sich für eine kühlende Bettwäsche. Die richtige Bettwäsche für Schwitzer besteht daher aus den folgenden Materialien:

  • Mako-Satin
  • Leinen
  • Seiden

Diese Stoffe haben eine glatte und kühlende Oberfläche.

Welcher Topper bei Nachtschweiß?

Wir haben eine gute Nachricht für Dich, denn es gibt spezielle Klimalatex-Topper, die die Körperwärme optimal ableiten und für ein gutes Schlafklima sorgen.

Emma Topper
Auf einem Kaltschaumtopper - wie hier auf dem Emma Modell - kannst Du angenehm kühl liegen. Die Besonderheit: Eine atmungsaktive Airgocell®-Schaumschicht. Foto: © Sleep Hero

Auch Gel-Topper kühlen Dich nachts ab.

Fazit: Nachtschweiß

Wir sind für Dich der Frage nachgegangen: Was versteht man unter Nachtschweiß? Natürlich hoffen wir, Dir alle möglichen Fragen beantwortet zu haben.

Laut unserer Nachtschweiß Erfahrungen und Tipps sollte auch Deine Unklarheit: “Nachtschweiß - warum?” hoffentlich passé sein. 😍

Grundsätzlich ist klar: Wenn das nächtliche Schwitzen seit längerer Zeit besteht, solltest Du Dir lieber noch einen ärztlichen Rat dazuholen.

Auch einmaliger extremer Nachtschweiß kann vom Experten untersucht werden.

Nachtschweiß ohne Fieber ist meist harmlos, dennoch tritt Nachtschweiß nie ohne Grund auf. 🧐

Sleep Gadgets können Dir zudem behilflich sein

Nun listen wir Dir noch ein paar Hilfsmittel auf, mit denen Du allgemein besser oder kühler einschlafen kannst.

Mehr zum Thema Nachtschweiß

  • Wann ist nächtliches Schwitzen gefährlich?


    Nächtliche Schwitzattacken mit erheblichem Gewichtsverlust und Fieber sind gefährlich. 🤯

  • Übrigens: Wie viel Nachtschweiß ist eigentlich normal?


    1,5 Liter Schweiß pro Nacht sind vollkommen normal. Davon bekommst Du aber in der Regel gar nichts mit, da sich das Schwitzen über den gesamten Körper und die komplette Nacht verteilt. 🤫

    Bei nächtlichen Schweißausbrüchen hingegen wachst du total verschwitzt und nass auf.

  • Wann sollte ich zum Arzt bei Nachtschweiß?


    Leidest Du an Nachtschweiß und fragst Dich: Wann sollte ich zum Arzt? Wir raten Dir, immer dann einen Experten aufzusuchen, sobald Nachtschweiß mit Fieber in Verbindung steht. 

    Vielleicht bist Du Dir aber unsicher, ob Dein Arzt wirklich auf diesem Gebiet ein Experte ist. Bei Nachtschweiß - zu welchem Arzt solltest Du da eigentlich gehen? 🤔

    Im Internet gibt es beispielsweise vielfältige Vergleichsportale und Bewertungen auf Webseiten, auf denen User einschätzen, wie kompetent die Fachexperten sind.

    Vielleicht kannst Du Dich auch zunächst in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis umhören, wer bereits gute Erfahrungen mit seinem Arzt zum Thema Nachtschweiß gemacht hat.

    Manchmal zieht auch der Arzt einen Spezialisten hinzu. Das kann ein Facharzt für Innere Medizin (Internist) oder ein Arzt für Hormonerkrankungen (Endrokrinologe) sein.

    Zudem kennen sich Neurologen und Onkologen (bei Krebserkrankungen) gut aus, was mögliche Ursachen betrifft. Auf diese Weise kannst Du neurologische Erkrankungen sowie Krebs ausschließen lassen.

  • Was bedeutet kalter Nachtschweiß?


    Das kann auf eine Krankheit der Nerven hindeuten. 😩

    Verstärktes Schwitzen kommt bei Personen mit einer Parkinson-Erkrankung vor.

    Außerdem kann starker Nachtschweiß auf kalter Haut ein Signal für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall sein. 🤔

  • Nachtschweiß oder doch nur Hitzewallung?


    Wir verstehen Dich - das ist nicht so eindeutig. 👌 Der größte Unterschied besteht darin, dass Hitzewallungen immer auftreten können - egal ob nachts oder tagsüber.

    Ein weiteres Erkennungsmerkmal von Hitzewallungen ist eine fleckige Haut. Manche Menschen spüren zudem ein plötzliches starkes Herzklopfen.

    Übrigens: Hitzewallungen dauern durchschnittlich nur drei Minuten an. 🧐

  • Warum Nachtschweiß bei Rheuma?


    Nachtschweiß ist ein Leitsymptom bei Tuberkulose. 

    Früher ist die Tuberkulose als Schwindsucht beschrieben worden. Bakterien lösen diesen Infekt aus und betreffen die Lunge. 

    Aufgrund der hohen Bakterienanzahl versucht der Körper, diese zu bekämpfen und reagiert mit Fieber. 

    Die Müdigkeit, Nachtschweiß und Gewichtsverlust stehen mit diesem Kampf in Verbindung.

  • Warum Nachtschweiß bei Lymphom?


    Das Lymphsystem durchzieht den Körper, dieses transportiert wichtige Stoffe - dazu gehören auch Stoffwechselprodukte, Krankheitserreger und Flüssigkeiten. 🧐

    Lymphome (Lymphdrüsenkrebs) äußern sich durch geschwollene, aber berührungsunempfindliche Knoten im Halsbereich, in den Achseln oder an den Leisten.

    Die Patienten leiden durch die Vermehrung der lymphatischen Zellen an Fieber, Gewichtsverlust und somit auch am nächtlichen Schwitzen.

  • Warum Nachtschweiß bei Diabetes?


    Bei Diabetes Mellitus liegt nächtliches Schwitzen an einer möglichen Unterzuckerung. 🤯

    Das kann daran liegen, dass die Patienten ihre Mahlzeit vergessen, Alkohol getrunken haben oder sich das Insulin falsch spritzen.

  • In welchem Alter tritt Nachtschweiß auf?


    Nachtschweiß mit 30, Nachtschweiß mit 40? Die meisten Betroffenen spüren ein verstärktes Schwitzen in der Nacht mit 40 Jahren. 😲

    Das kann dann mit dem Anfang der Wechseljahre zu tun haben. 

    Denn in dieser Zeit stellt sich der Hormonhaushalt um.

     

  • Nachtschweiß PMS oder schwanger?


    Unsicher, ob der Nachtschweiß von Deiner Periode stammt oder ob Du schwanger bist? 🤩

    Schwangere haben einen verstärkten Stoffwechsel, der zu Schwitzattacken führen kann. Das heißt aber nicht sofort, dass Du schwanger bist. 

    Auch vor der Periode kann es zu nächtlichem Schwitzen kommen. Da hilft wohl nur ein Schwangerschaftstest, um sicherzugehen!

Maren

Als Texterin ist es mir wichtig, jeden Tag aufs Neue ansprechende Beiträge zu verfassen. Auf diesem Weg möchte ich euch Tipps, Übersichten und Empfehlungen an die Hand geben, damit ihr auf eurer Matratze den besten Schlaf findet.😴

Das könnte Dich auch interessieren…

Wenn Du über Links, die mit „*” gekennzeichnet sind, kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, die den Kaufpreis aber nicht erhöht. Im Gegenteil: Mit unserem Rabattcode sparst Du beim Kauf maximal.