Infrarotheizung Test

Die besten Infrarotheizungen im Test: sinnvoll oder teure Stromfresser? [2022]

Letztes Update am: 28.11.2022 Lesedauer: 8 min. Ich fand ihn hilfreich: 1

Brrr, die kalte Jahreszeit steht vor der Tür… 🥶

Und gerade in Zeiten, in denen dringend Gas eingespart werden muss und die Preise explodieren, wächst das Bedürfnis nach guten und preisgünstigen Alternativen.

Angenehme Wärme aus allen Ecken – und das auch noch in Windeseile – versprechen moderne Infrarotheizungen.

Aber bieten die Heizstrahler wirklich mollige Wärme zum kleinen Preis?

In unserem Infrarotheizung Test haben wir vier beliebte Geräte führender Marken auf Herz und Nieren getestet und berichten euch heute von unseren Erfahrungen aus dem Vergleich! 👇

Die besten Infrarotheizungen im Test

Vorteile

  • Schnelles und gleichmäßiges Erwärmen der Raumtemperatur
  • Beugt dank konstanter Raumerwärmung Schimmel vor
  • Dank weniger Luftströme und Staubaufwirbelung für Allergiker geeignet
  • Verhältnismäßig niedrige Anschaffungs- und Installationskosten
  • Einfache Montage und Inbetriebnahme
  • Platzsparend und häufig mit (dekorativer) Nebenfunktion
  • Sehr mobil und flexibel auch im Falle eines Umzugs
  • Wenig Wartungsaufwand

Nachteile

  • Bei länger Betriebszeit deutlich teurer als konventionelle Gasheizungen
  • Heizkosten wegen des unbeständigen Strompreises schwer kalkulierbar
  • Nicht gut geeignet für den Dauereinsatz

Unsere aktuellen Empfehlungen

Spar-Tipp

Kesser Heizstrahler

2000-Watt-Strahler für Terrasse und Balkon! Einfache Bedienung per Fernbedienung

Dieser Infrarotheizstrahler bietet mit 2000 Watt jede Menge Power zum kleinen Preis. 

Das Standgerät für den Außenbereich kann in der Höhe von 80 cm bis auf 210 m verstellt werden und hat eine Leistungssteuerung mit 3 Stufen. 

Integriert sind Timer-Funktion und Kippschutz.

Bedienung und Handhabung

Der Infrarotstrahler der Marke Kesser ist laut Herstellerangaben für den Wohnaußenbereich, wie Garten, Terrasse und Balkon gedacht. 🏡

Das Standgerät ist höhenverstellbar und kann je nach Wunsch auf 80 - 210 cm Höhe eingestellt werden. 

Kesser Heizstrahler steht im Raum
Der Kesser Infrarotstrahler kann mit bis zu 210 cm Höhe positioniert werden, wirkt für uns aber gerade dann etwas wackelig. Foto: © Sleep-Hero

Gerade mit größerer Höheneinstellung wirkt der Heizstrahler in unseren Augen aber etwas wackelig und unhandlich

Das Heizelement ist neigbar und kann so leicht in die gewünschte Richtung bewegt werden.

Das Ein- und Ausschalten des Kesser Heizstrahlers funktioniert über den seitlichen Kippschalter. 

Die verschiedenen Leistungsstufen und auch die Timer-Funktion lassen sich ganz einfach über einen Touch-Knopf regeln.

Kesser Touchknöpfe

Kesser Kippschalter

Für eine noch komfortablere Bedienung ist auch eine Fernbedienung im Lieferumfang dabei.

Doch auch, wenn die Montage und Handhabung eher einfach und die Bedienung über Knöpfe und Fernbedienung weitestgehend selbsterklärend ist: 

Von der mitgelieferten Bedienanleitung waren wir wenig überzeugt… 

Spärliche Beschreibungen mit schlecht übersetzter Sprache haben bei unserer Testperson schon für reichlich Verwirrung gesorgt. 😵‍💫

Heizleistung und Funktionen

Die Heizleistung des Kesser Heizstrahlers hält in unserem Praxistest, was sie verspricht. 

Das Heizelement dieser überwiegend metallischen Infrarotheizung ist gut verarbeitet und entwickelt in kürzester Zeit eine starke Heizwirkung mit viel Strahlungswärme

Schnell entwickelt sich auch eine sehr hohe Oberflächentemperatur rund um das Heizelement.

Du solltest den Heizstrahler deshalb zumindest hoch genug einstellen, dass Kinder sich nicht an der Metalloberfläche verbrennen können.

Das nachfolgende kleine Video zeigt, wie Du die Heizstufen des Heizstrahlers über die Touchknöpfe einstellen kannst. 

Noch bequemer geht das mit der mitgelieferten Fernbedienung.

Darüber hinaus finden wir auch die Timerfunktion praktisch, mit der man bequem eine Heizlaufzeit zwischen 1 und 24 Stunden einstellen kann.

Zubehör und Extras

In puncto Ausstattung lässt der Kesser Infrarotheizer nicht viel zu wünschen übrig, bietet aber auch keine besonderen Extras

Neben der angenehmen Bedienung aus der Ferne bietet das Gerät auch einen Kippschutz, der das Gerät automatisch ausschaltet, sobald es einen Neigungswinkel von 45° erreicht. 

Die technischen Infos auf einen Blick:

  • Starker Heizstrahler für den Außenbereich
  • 3 Leistungsstufen: 650W, 1350W und 2000W
  • CE-, GS- und TÜV-zertifiziert
  • Höhe einstellbar: 80 - 210 cm
  • Maximale Breite: 47 cm
  • Kabellänge: 1,60 m
  • Bedienung per Touch-Knöpfe und Fernbedienung
  • Timer und Kippschutz

Fazit und Preis-Leistungs-Verhältnis

Alles in allem hat uns der Kesser Heizstrahler insbesondere durch seine starke Heizleistung überzeugt. 👍

Zwar ist die Heiznutzung für den Außenbereich eher kritisch zu sehen, doch das Gerät hält hier in jedem Fall, was es verspricht. 

Optisch macht es unserer Einschätzung nach dafür eher wenig her und wirkt dazu auch noch etwas wackelig und nicht ganz so hochwertig. 

Doch dafür ist es natürlich auch ein gewaltiges Stück günstiger als andere Geräte. 

Wenn Du also nach einem leistungsstarken und relativ preiswerten Heizstrahler für die Terrasse suchst, dann könnte die Infrarotheizung von Kesser die richtige Wahl für Dich sein. 

Bei Amazon ansehen*84,80 €

Kriterien Bewertung
Bedienung, Handhabung & Reinigung
Heizleistung
Lautstärke & Geruch
Optik
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gesamtbewertung

BRINGER Infrarotheizung

Schlichte Infrarotheizung mit 300 Watt! Gut für kleine Räume und spezifische Anwendung

Die Bringer Infrarotheizung in schlichtem Weiß ist platzsparend und für die Wandmontage gedacht. 

Mit separat erhältlichen Standfüßen und Rollen auch mobil einsetzbar. 

Versionen mit mehr Wattleistung und Thermostat sind ebenfalls erhältlich.

Bedienung und Handhabung

Mit der Bringer Infrarotheizung erhält man einen schlanken, optisch schlichten und schnell montierten Heizkörper. 

In dieser Ausführung wirkt das Gerät relativ minimalistisch und hat keinerlei besonderes Zubehör.

Der Aufbau ging deshalb kinderleicht über die Bühne und auch für die Bedienung braucht man nicht wirklich eine Anleitung. 

Eine kleine Anmerkung:

Das Gerät ist zunächst einmal nur für die Wandmontage gedacht. 

Wer die Infrarotheizung von Bringer wie wir als Standgerät nutzen will, muss zusätzlich zur Heizplatte noch Standfüße inkl. Rollen für satte 40 Euro dazubestellen. 

Hier hätten wir uns wirklich ein wenig mehr Flexibilität und Auswahlmöglichkeit gewünscht. 😑

Und auch darüber hinaus ist dieses Heizgerät in dieser Basis-Version ziemlich rudimentär: 

Es besitzt weder eine Leistungssteuerung noch irgendwelche Knöpfe oder gar einen Ein- und Ausschalter. 

Bringer Standheizung mit Kabel
In der Basis-Version verfügt die Bringer Infrarotheizung weder über Knöpfe noch über ein Bedienelement, sondern wird einfach nur in die Steckdose gesteckt. Foto: © Sleep-Hero

Wer nicht mehr weiterheizen möchte, muss ganz einfach den Stecker ziehen.

Dazu sollte erwähnt werden: Die Bringer Infrarotheizung ist auch in höheren Leistungsstufen mit bis zu 1200 Watt, mit Smart Thermostat und Bedienung per Fernbedienung oder Smartphone-App erhältlich. 

Für unseren Test aber haben wir uns die 300-Watt-Basisversion genauer angeschaut.  

Heizleistung und Funktionen

Die Wärmeentwicklung der Bringer Infrarotheizung ist schon innerhalb von unter 2 Minuten spürbar. 

Wir haben das Gerät in einem ca. 18 m² großen Zimmer getestet, und vor allem in der unmittelbaren Umgebung konnten wir schnell eine angenehme Wärme spüren. 😙

Doch gerade für größere Räume reichen die geringen 300W Leistung des Heizpaneels aus Carbon nicht aus, und in anderen Räumen ist garantiert keinerlei Wärmewirkung spürbar. 

Diese Infrarotheizung eignet sich unserer Meinung nach also vor allem für kleine Räume oder für relativ punktspezifische Nutzungsbereiche – zum Beispiel um die Leseecke im Wohnzimmer kuschelig warm zu halten.

Zubehör und Extras

In der Basis-Version wird bei der Bringer Infrarotheizung auf jegliche Zusatzausstattung und -funktionen verzichtet. 

Eine Fernbedienung ist in der von uns getesteten Version nicht dabei, und auch die Standfüße müssen separat bestellt werden, wenn man das Gerät als mobile Standheizung nutzen möchte. 

Bringer Zubehör Standfüße
Wer den Infrarotheizer von Bringer wie wir als mobiles Standgerät nutzen möchte, muss die passenden Standfüße separat dazubestellen. Foto © Sleep-Hero

Gerade das ist unserer Meinung nach aber sinnvoll, denn aufgrund der geringen Wattleistung ist die Bringer Infrarotheizung in dieser Version nur für kleine Räume oder punktuelle Anwendungsgebiete geeignet. 

Auf den beweglichen Rollen ist der Heizkörper sehr mobil und kann leicht von einem Ort an den anderen bewegt werden.

Was etwas negativ auffällt: Der Hersteller macht keine Angaben zur möglichen Schutzklasse des Heizkörpers. ❌

Die Bringer Infrarotheizung erfüllt aber EU-Normen und verfügt über einen Überhitzungsschutz.

Die technischen Infos auf einen Blick:

  • CE- und RoHS-zertifiziert
  • Für die Wandmontage gedacht (Standfüße und Rollen müssen extra bestellt werden)
  • 300W Leistung in der Basisversion
  • Ohne Bedienelement in der Basisversion
  • Leistungsstärkere Versionen mit Thermostat und Bedienelement erhältlich
  • Mit beweglichen Rollen für mobile Nutzung als Standgerät geeignet
  • Mit Überhitzungsschutz

Fazit und Preis-Leistungs-Verhältnis

Na, wie hat sich die Bringer Infrarotheizung in unserem Praxis-Test geschlagen?

Alles in allem sind wir von dem Gerät zumindest in der Basis-Version nur mäßig überzeugt

Das Gerät ist schlank, schlicht, schnell montiert und zumindest mit den separat bestellten Rollen mobil einsetzbar. 

Mit seinen 300 Watt bietet es aber lediglich eine mäßige Heizleistung und auch sonst keinerlei Extras oder Komfort-Funktionen.

Für den alltäglichen Gebrauch finden wir es deshalb nicht ganz so geeignet, zumal der Preis mit insgesamt über 150 Euro dafür sehr hoch wirkt. 

Fairnesshalber müssen wir dabei aber auch erwähnen, dass die Bringer Heizung auch mit größerer Heizleistung und fortschrittlicheren Bedienmöglichkeiten erhältlich ist, und so wahrscheinlich auch weitaus mehr Nutzen mit sich bringt. 

Bei Amazon ansehen*124,90 €

Kriterien Bewertung
Bedienung, Handhabung & Reinigung
Heizleistung
Lautstärke & Geruch
Optik
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gesamtbewertung
Unser Favorit

VASNER HeatTower

2500-Watt-Tower mit beeindruckender Heizleistung! Perfekt für innen und außen

Der Vasner HeatTower hat mit 2500W ordentlich Power und erfüllt mittelgroße Räume mühelos mit angenehmer Wärme. 

Per 4-Stufen-Regelung lässt sich die Infrarotheizung aber noch genauer auf Deine spezifischen Bedürfnisse abstimmen. 

Der HeatTower sieht klasse aus, verbraucht kaum Platz und kann dank IP65-Zertifizierung auch sorgenlos in Bad- und Küche verwendet werden.

Bedienung und Handhabung

Das Setup des Vasner HeatTowers ist denkbar einfach: Fuß anschrauben, aufstellen, einschalten – fertig! 

Der Hersteller bietet die Möglichkeit an, das Gerät mithilfe mitgelieferter Schrauben im Boden zu verankern.

Darauf haben wir im Rahmen unseres Tests aber verzichtet. 

Vasner HeatTower Frontansicht
Der HeatTower von Vasner ist schnell aufgebaut und kann direkt in Betrieb genommen werden. Foto: © Sleep-Hero

Und auch die Bedienung des HeatTowers ist logisch und schlüssig. 

Per Kippschalter an der Seite kann man den Heizkörper ein- oder ausschalten, ein runder Knopf an der Gerätevorderseite wird für das Wechseln der Heizstufen sowie die Standby-Funktion verwendet. 

Noch angenehmer lässt sich der optisch ansprechende und in seinem Aluminium-Chassis hochwertig anmutende HeatTower über die mitgelieferte Fernbedienung bedienen. 

Die Bedienanleitung ist gut und ausführlich, wird für den selbsterklärenden Aufbau aber eigentlich kaum benötigt. 

Etwas umständlicher dürfte die Reinigung des Vasner HeatTower ablaufen.

Zwar ist das äußere Gehäuse leicht zu reinigen, doch die Lamellen machen das Erreichen der Innenseite praktisch unmöglich. 

Der Hersteller empfiehlt hier die Reinigung per Druckluft. 

Heizleistung und Funktionen

Beim Einschalten des HeatTowers wird direkt klar: Das Ding hat wirklich Power! 🔥

Der Heizeffekt tritt unvermittelt ein, schon innerhalb weniger Sekunden sind die Effekte spürbar. 

Der Standheizer verfügt über vier Leistungsstufen – aufsteigend von 650 Watt über 1250 und 1650 Watt bis zum Maximalwert 2500 Watt. 

Die Heizstufen können über die mitgelieferte Fernbedienung oder über den runden Knopf an der Vorderseite gesteuert werden, wie man in diesem kleinen Video sehen kann. 

Gerade die höchsten beiden Stufen erzeugen einen beachtlichen Heizeffekt, auch wenn dieser nicht bis ins nächste Zimmer spürbar ist. 

Aber zumindest zum Beheizen eines mittelgroßen Zimmers eignet sich der Vasner HeatTower auf jeden Fall.

Auffallend ist, dass das Gerät und insbesondere die Heizfläche sehr heiß wird. 

Kinder sollten also besser nicht unbeaufsichtigt alleine mit dem laufenden Gerät sein. 

Willst Du die angenehme Wärme einer Infrarotheizung für besseres Einschlafen im Schlafzimmer nutzen oder einfach sichergehen, dass Du nicht aus Versehen zu lange heizt, lohnt sich die integrierte Abschaltfunktion per Timer. 

Wählbar sind Zeitabschnitte zwischen 1 und 8 Stunden.

Zubehör und Extras

Der Vasner HeatTower hat einen eingebauten Kippschutz mittels integriertem Sicherheitspendel, das den Heizkörper sofort ausschaltet, wenn ein bestimmter Neigewinkel erreicht wird. 

Eine weitere gute Nachricht: Das Gerät ist mit IP65 zertifiziert und damit vollständig gegen Staub sowie Spritz- und Strahlwasser geschützt. ✅

Vasner Fernbedienung
Dank der mitgelieferten Fernbedienung kannst du den HeatTower auch bequem von der Couch aus steuern. Foto: © Sleep-Hero

Du kannst ihn Dir also auch sorglos neben die Dusche ins Bad stellen und im Winter schön einheizen, wenn Du morgens aus der Dusche springst. 

Fazit

Unseren Tester hat der Vasner HeatTower absolut überzeugt. 😃

Die Standheizung hat richtig Power und hat das Zeug, mittelgroße Zimmer schnell mit angenehmer Wärme zu füllen.

Vasner Frontansicht in Betrieb
Der Vasner HeatTower hat unseren Tester sowohl in Optik und Bedienung als auch in seiner Heizleistung überzeugt. Foto: © Sleep Hero

Hier lässt der wertig verarbeitete Tower wirklich kaum Wünsche offen.

Auch optisch macht das Gerät etwas her, und dank seiner Tower-Form ist es auch absolut platzsparend und lässt sich leicht die Einrichtung integrieren.

Alles in allem macht die Verarbeitung des HeatTowers  einfach einen wertigen Eindruck – vom Aluminiumgehäuse bis hin zum Standfuß mit Kratzschutz aus Schaumgummi. 

Doch bei einem Preis von mehr als 300 Euro sollte man natürlich auch wirklich ein qualitativ hochwertiges Gerät erwarten können.

Die technischen Infos auf einen Blick:

  • 4 Leistungsstufen: 825W, 1250W, 1650W und 2500W
  • Timerfunktion mit 1-8h 
  • Höhe nicht anpassbar, Gesamthöhe mit Standfuß: 104 cm
  • Integrierter Kippschutz
  • Staub- und Strahlwasserschutz (IP65 zertifiziert)
  • 1,85 m Kabellänge
  • Mit Fernbedienung
  • 2 Jahre Garantie

Bei Amazon ansehen*339 €

Kriterien Bewertung
Bedienung, Handhabung & Reinigung
Heizleistung
Lautstärke & Geruch
Optik
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gesamtbewertung
Premium-Tipp

Klarstein La Palma

Schicke Spiegelheizung mit 900W-Leistung! Wärme ohne jeden Platzverbrauch

Die LaPalma Spiegelheizung von Klarstein verpackt 900 Watt Heizleistung in einen optisch ansprechenden Spiegel für das Bad oder den Wohnbereich.

Das mitgelieferte Zubehör ermöglicht die Nutzung als Standspiegel oder für die Wandmontage. 

Dank IP24-Zertifizierung ist die Spiegelheizung vor Spritzwasser geschützt.

Bedienung und Handhabung

Das Aufstellen dieser Heizung von Klarstein ist absolut kein Hexenwerk. 

In unserem Test haben wir die eigene Standfähigkeit der Spiegelheizung genutzt. 

Per Wandmontage kann das Gerät auch als gewöhnlicher Wandspiegel genutzt werden. 

Hierfür sind im Lieferumfang auch die entsprechenden Schrauben und Dübel sowie eine Bohrschablone enthalten.

Auch die Bedienung ist leicht und wird in der mitgelieferten Anleitung auch gut erklärt.

Am Spiegel befindet sich ein Kippschalter für die Stromzufuhr.

Weitere Bedienoptionen werden über Druckknöpfe ausgeführt, wie in diesem Video veranschaulicht wird. 

Noch einfacher ist die Bedienung mithilfe der mitgelieferten Fernbedienung

Und sogar die Steuerung per App ist möglich! 📱

Hier kannst Du gemütlich am SmartPhone deine Wunschtemperatur einstellen oder einen Zeitplan festlegen.

Die App steht kostenlos zum Download bereit – alle Informationen inkl. QR-Code finden sich auch in der Anleitung. 

Die Bedienung der Klarstein Spiegelheizung ist vielseitig und einfach zugleich – gefällt uns!

Heizleistung und Funktionen

Die Wärmeleistung der Klarstein Spiegelheizung stellt sich in Sekundenschnelle direkt ein, nachdem die Zieltemperatur über den integrierten Thermostaten eingestellt wird. 

Bedienknöpfe Klarstein Spiegelheizung
Dank des integrierten Thermostaten kannst Du über die Bedienelemente des Heizkörpers einfach Deine Wunschtemperatur einstellen. Foto: © Sleep Hero

Allerdings wirkt die Wärmeentwicklung nicht sehr stark

Ein echter Effekt ist nur im direkten Umfeld spürbar und reicht auf keinen Fall bis ins nächste Zimmer. 

Die Wärmeleistung des Spiegels, der immerhin 900 Watt unter der Haube hat, hat unseren Tester eher enttäuscht, und manche einstellbaren Zieltemperaturen können in der Realität wahrscheinlich kaum erreicht werden. 

Das Besondere an diesem Heizkörper von Klarstein ist natürlich ihre Unscheinbarkeit als Stand- bzw. Wandspiegel.

Klarstein Spiegelheizung Frontansicht
Dass sich in diesem unscheinbaren Stand- oder Wandspiegel eine Infrarotheizung versteckt, ist optisch kaum zu erkennen. Bild: © Sleep Hero

So geht im Bad oder Schlafzimmer wirklich keinerlei Platz verloren

Bemerkenswert ist auch, dass die Spiegelheizung WLAN-fähig ist und auch per Smartphone-App (Android oder iOS) bedient werden kann.

Einen kleinen Nachteil sehen wir übrigens aber trotzdem in der “Tarnung” dieser Infrarotheizung als Spiegel:

Das Gerät wird trotz der vergleichsweise geringen Heizleistung ziemlich heiß. 

Gerade für Kinder birgt die versteckte Optik also durchaus eine gewisse Verbrennungsgefahr.

Zubehör und Extras

Was uns gut gefällt ist die Tatsache, dass sich die Nutzer der Klarstein Spiegelheizung flexibel für ihre bevorzugte Montage- bzw. Bedienoption entscheiden können.

Im Lieferumfang enthalten sind sowohl Stangen und Schrauben für die Installation des Standfußes als auch die entsprechenden Utensilien und eine Bohrschablone für die Montage an der Zimmerwand.

Mit im Gepäck ist natürlich auch die Fernbedienung, sowohl ein QR-Code in der Anleitung, mit dem die spezifische Android- oder iOS-App heruntergeladen werden kann.

Hier lässt Klarstein also wirklich keine Wünsche offen. 

Praktisch ist auch die Timer-Funktion bzw. die Ein- und Abschaltautomatik, die auch direkt über die App gesteuert werden kann. 

Laut Herstellerangaben ist die Klarstein Spiegelheizung auch IP24-zertifiziert und somit zumindest spritzwassergeschützt, was auch eine Nutzung im Badezimmer ermöglicht. 

In der Verpackung konnte unser Tester aber leider keine spezifischen Angaben hierzu vorfinden. 

Die technischen Infos auf einen Blick:

  • Spiegelheizung für Stand oder Wandmontage
  • 900 Watt Heizleistung
  • Integrierter Thermostat
  • Wlan-fähig
  • Bedienung per Fernbedienung oder App (Android und iOS)
  • Timer und Ein-/Abschaltautomatik integriert
  • Format: 40 x 160 cm
  • 1,50 m Kabellänge
  • Laut Herstellerangaben spritzwassergeschützt (IP 24)

Fazit

Alles in allem ist die LaPalma Spiegelheizung von Klarstein ein optisch ansprechendes und schlichtes, gut verarbeitetes Gerät. 

Die Möglichkeit, den Spiegel völlig unscheinbar in die Badezimmer- oder Wohnungseinrichtung integrieren und bequem per Smartphone oder Fernbedienung bedienen zu können, gefällt uns richtig gut. 

Das große Aber ist für uns dagegen die doch ziemlich schwache Heizleistung dieser Infrarotheizung von Klarstein.

Die 900 Watt eignen das Gerät unserer Meinung nach gerade mal für ein molliges morgiges Zurechtmachen vorm Spiegel, allerhöchstens aber fürs Heizen kleiner Räume.

Und dafür finden wir den Preis jenseits von 300 Euro doch etwas zu teuer. 🤑

Fazit und Preis-Leistungs-Verhältnis

Bei Amazon ansehen*319,99 €

Kriterien Bewertung
Bedienung, Handhabung & Reinigung
Heizleistung
Lautstärke & Geruch
Optik
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gesamtbewertung

Was genau ist eine Infrarotheizung?

Eine Infrarotheizung ist ein elektrischer Heizkörper, der Räume mithilfe von Infrarotstrahlung erwärmt. ☀️

Aufgrund ihrer besonderen Funktionsweise werden Infrarotheizkörper häufig auch Strahlungsheizung oder Wärmewellenheizung genannt.

Im Vergleich zu den üblichen Konvektionsheizkörpern erhitzen Infrarotheizungen nicht Schicht für Schicht die Raumluft.

Vielmehr geben sie ihre Energie direkt an alle angestrahlten Körper im Raum ab.

So werden diese sozusagen allesamt selbst zu Heizkörpern und geben die Wärme schließlich auch an die Raumluft ab.

Was ist der Unterschied zu einer Konvektionsheizung?

Aber wenn im Endeffekt trotzdem Wärme an die Luft abgegeben wird, welchen Unterschied macht das Ganze denn dann?

Um diese Frage zu beantworten, helfen ein paar Erinnerungen aus der Schulzeit. 👩‍🎓

Denn schon im Physikunterricht haben wir gelernt, dass warme Luft nach oben und kalte Luft nach unten steigt.

Entsprechend dieses Prinzips steigt die von einer Konvektionsheizung erhitzte Luft zunächst einmal nach oben.

Ölradiator mit Luftzirkulation, Frau sitzt auf Couch
Bei Heizkörpern mit Konvektion erhitzt sich die Raumtemperatur schichtweise von oben nach unten. Bild: © Sleep-Hero

Deshalb wird erst einmal ineffizient der Luftraum direkt unter der Zimmerdecke beheizt.

Langsam, Schicht für Schicht, werden schließlich auch die tieferliegenden Luftbereiche wärmer.

Konvektionsheizungen sind also von Luftbewegungen im Raum abhängig, und es dauert ziemlich lange, um die gesamte Raumluft in hohen Räumen durchgängig zu erwärmen.

Wie genau funktioniert eine Infrarotheizung?

Ganz anders dagegen das Prinzip der Infrarotheizkörper.

Infrarotheizungen sind ganz besonders in höheren Räumlichkeiten hilfreich – wie etwa in kommerziellen Lagerhallen.

Aber auch in hohen Altbauwohnungen sind Infrarotstrahler ziemlich beliebt.

Infrarotheizgeräte sind Elektroheizkörper und werden also über die Steckdose mit Strom versorgt. 🔌

Einmal in Betrieb geben die Geräte über ihre Oberfläche – meistens aus Keramik oder Naturstein – elektromagnetische Infrarotstrahlung ab.

Diese wird von den verschiedenen Körpern im Raum aufgenommen und in Form von Wärme an die Raumluft abgegeben.

So erwärmen sich Räume gleichzeitig und nicht nur Schicht für Schicht, wie es bei den gewöhnlichen Konvektionsheizkörpern der Fall ist.

Auch kommt es dank des gleichmäßigen Erhitzens der Wohnumgebung zu weniger Luftbewegungen.

Da also kaum Staub aufgewirbelt wird, eignen sich Infrarotheizkörper für Asthmatiker und Hausstauballergiker ganz besonders gut. 🙂

Auch beugt das gleichmäßige Erhitzen der Raumtemperatur Schimmelbildung vor.

Dank ihrer innovativen Funktionsweise sind Infrarotheizungen in der Lage, auch in großen Räumen schnell eine gleichmäßige, angenehme Wärme und kuschelige Wohnatmosphäre zu schaffen.

Unsere Top-Favoriten unter den Infrarotheizungen:

Wann ist eine Infrarotheizung sinnvoll? Die Vorteile und Nachteile

Wer in seinen vier Wänden ein neues konventionelles Gasheizungssystem installieren möchte, muss dafür großen Aufwand betreiben und im Normalfall schon mehrere tausend oder sogar zehntausend Euro investieren. 💰

E-Heizung vs. Gasheizung
Während das Installation einer konventionellen Gasheizung viel Geld und Aufwand kostet, müssen Elektroheizkörper wie Infrarotheizungen nur in die Steckdose gesteckt werden. Bild: © Sleep-Hero

Viel einfacher in der Installation sind dagegen Infrarotheizkörper, die einfach nur im Raum positioniert oder an Wand oder Decke montiert und dann in die Steckdose gesteckt werden müssen.

Auch sind Infrarotheizungen meist wesentlich günstiger in ihren Anschaffungskosten und oftmals schon für ein paar Hundert Euro zu haben.

Deswegen schwimmen die Geräte nun schon seit ein paar Jahren auf einer echten Popularitätswelle.

Viele umweltbewusste Menschen erfreuen sich auch daran, dass Infrarotheizer nicht wie gewöhnliche Heizkörper mithilfe fossiler Brennstoffe, sondern mit Elektrizität funktionieren.

Also alles klar und ein klarer Punktsieg für die Infrarotheizung?

Ganz so einfach geht die Rechnung leider doch nicht auf…

Denn wenn Du keinen Ökostrom beziehst, stammt Deine Elektrizität heutzutage zu einem großen Anteil ja auch noch aus fossilen Energieträgern wie Kohle oder Gas.

Außerdem wird fossile Energie effizienter in Wärme umgewandelt als über den “Umweg” Strom.

Für die Frage, ob eine Infrarotheizung zu Hause wirklich sinnvoll ist, muss man also schon ein wenig genauer hinschauen.

Infrarotheizungen eignen sich vor allem dann, wenn man Räumlichkeiten ziemlich schnell und gleichmäßig erwärmen möchte.

Gerade in Zimmern mit hoher Deckenhöhe und in sehr gut sanierten Räumen erfüllen Infrarotheizungen aufgrund ihrer speziellen Funktionsweise über elektromagnetische Strahlung gut ihren Zweck.

Und auch in Außenbereichen wie auf der Terrasse können leistungsstarke Infrarotheizungen wie der Kesser Heizstrahler* als Wärmestrahler für eine gemütliche Atmosphäre sorgen.

Da Strom in Deutschland ziemlich teuer ist, ist das ständige elektrische Heizen laut der Verbraucherzentrale aber kaum sinnvoll.

Die häufig niedrigeren Anschaffungskosten werden hier schnell durch höhere Energiekosten ausgeglichen. ⚖️

Was sind die Vorteile einer Infrarotheizung?

In wenigen Minuten eine kuschelig-warme Wohnatmosphäre

Einer der Kernvorteile von Infrarotheizkörpern liegt auf der Hand:

Anstatt die Raumluft langsam und Schicht für Schicht zu erhitzen, geben Infrarotheizer ihre Energie an alle Raumkörper ab – wie die Tischplatte oder die Couchoberfläche.

So sorgen sie in kurzer Zeit für eine starke Wärmeverteilung mit gleichmäßiger Wärme und einem angenehmen Raumklima.

Links Infrarotheizung gleichmäßige Wärmeverteilung, rechts Konvektionsheizung Schicht für Schicht
Infrarotheizungen sorgen für eine gleichmäßigere Wärmeverteilung im Raum als herkömmliche Konvektionsheizkörper. Bild: © Sleep-Hero

Da dadurch weniger Luftbewegungen entstehen, werden auch kaum Staub oder sonstige gesundheitsgefährdende Partikel aufgewirbelt, was die Raumatmosphäre verbessert und gerade Allergikern mehr Komfort bietet.

Ein weiterer glasklarer Vorteil von Infrarotheizern: Sie können ohne große Anstrengungen und Kosten installiert und über die Steckdose direkt in Betrieb genommen werden.

Auch sind Infrarotheizer im Vergleich zu sonstigen Heizgeräten äußerst platzsparend und schlicht und können je nach Wunsch sogar den Badezimmerspiegel oder die Wanddekoration ersetzen.

Doch dazu später mehr… 😎

Was sind die Nachteile einer Infrarotheizung?

Der größte Nachteil von Infrarotheizungen liegt im hohen Stromverbrauch und an den damit verbundenen hohen Energiekosten. 📈

Heizen per Strom ist teuer und der Strompreis noch dazu ziemlich unbeständig.

Beziehst Du zu Hause noch keinen Ökostrom, sondern Strom aus dem herkömmlichen Mix fossiler Brennstoffe und möchtest im Winter gerne durchgängig heizen?

Gerade dann bewegst Du Dich mit einer Infrarotheizung wenig nachhaltig und machst dazu die niedrigen Anschaffungskosten Deiner Infrarotheizung wahrscheinlich schnell mit hohen Verbrauchskosten wett.

Infrarotheizungen mit starken Unterschieden in Optik und Funktionsweise:

Welche Unterschiede gibt es bei Infrarotheizungen?

Infrarotheizungen gehören allesamt zur Gruppe der Elektroheizungen und erwärmen Räume mittels elektromagnetischer Infrarotstrahlung.

Da Infrarotheizungen aber nicht aufwändig installiert, sondern nur ans Stromnetz angeschlossen werden müssen, sind sie wesentlich flexibler und zum Teil auch in völlig unterschiedlichen Modellen verfügbar.

Grob unterschieden wird unter anderem zwischen Infrarotheizungen für die Wand- oder Deckenmontage und mobilen Standgeräten.

Infrarotheizungen für Wand, Decke oder mobilen Stand
Neben mobilen Standgeräten gibt es Infrarotheizungen auch für die Montage an der Wand oder Zimmerdecke. Bild: © Sleep-Hero

Aber auch ausgefallenere Modelle mit gewissen Nebenfunktionen, wie Spiegel-, Tafel- oder Bildheizungen, gibt es inzwischen wie Sand am Meer.

In diesem Abschnitt schauen wir uns die verschiedenen Modelle von Infrarotheizungen etwas genauer an. 👇

Wand- und Deckenmontage

Die Wandmontage einer Infrarotheizung, wie bei der beliebten Könighaus Infrarotheizung* oder der von uns getesten Bringer Infrarotheizung* kommt grundsätzlich dem gewöhnlichen Aussehen von herkömmlichen Heizungen am nächsten.

Da sie aber nicht aufwändig an den Wasserkreislauf, sondern lediglich ans Stromnetz angeschlossen werden müssen, können sie als Wandheizung also praktisch beliebig platziert und an der Wand festgeschraubt werden.

Auch sind Infrarotheizer wesentlich platzsparender und deshalb schlichter und unscheinbarer als die meisten Heizkörper.

Immer beliebter wird heutzutage auch die Deckenheizung, also ein Infrarotheizer für die Montage an der Zimmerdecke.

Zimmeransicht von oben, Frau liegt im Bett
Bei Infrarotheizungen ist die Deckenmontage heutzutage sehr beliebt, weil die Wärmestrahlung sich so ungehindert im ganzen Raum verteilen kann. Bild: © Sleep-Hero

Denn an der Zimmerdecke fallen die Heizkörper praktisch kaum auf, nehmen im Zimmer keinen Platz weg und können ohne Hindernisse ihre wärmenden Strahlen gleichmäßig im ganzen Raum verteilen.

Mobile Standheizungen und Heizstrahler

Im Gegensatz zu den an Wand oder Decke montierten Heizkörpern liegen mobile Standgeräte vor allem aufgrund ihrer flexiblen Einsetzbarkeit hoch im Kurs.

Diese geht aber natürlich etwas auf Kosten des Platzverbrauchs!

Denn Standgeräte wie der Vasner Heattower* oder der Kesser Heizstrahler* aus unserem Test müssen logischerweise irgendwo im Raum auf dem Boden oder Tisch positioniert werden und nehmen deshalb womöglich etwas Platz für andere Dinge weg.

Dafür bieten sie die Möglichkeit, mobil im ganzen Haus eingesetzt werden zu können.

Willst Du Deine Infrarotheizung lieber punktuell nutzen – zum Beispiel, um tagsüber im Arbeitsbereich und abends in der Leseecke im Wohnzimmer oder gar auf der Terrasse für mollige Temperaturen zu sorgen?

Dann bist Du wahrscheinlich mit einem Standgerät am besten aufgehoben.

Im Vergleich zu fest montierten Infrarotheizkörpern verfügen mobile Geräte meistens auch über eine niedrige Wattleistung.

Spiegel- und Bildheizungen

Die meisten Infrarotheizungen im Handel sind in schlichtem Weiß gehalten und fügen sich deshalb fast unscheinbar in die Wohnungseinrichtung ein.

Doch heutzutage gibt es Infrarotheizungen auch in etwas besondereren Versionen, die neben der eigentlichen Heizkraft auch noch eine Nebenfunktion vollziehen.

Spiegelheizungen

Spiegelheizungen wie das von uns getestete Modell LaPalma von Klarstein* sind nichts anderes als gewöhnliche Wandspiegel mit integrierter Heizfunktion. 🪞

Bei Amazon ansehen*319,99 €

Frau steht vor Infrarot-Spiegelheizung
Manche Infrarotheizkörper sind optisch kaum noch als solche zu erkennen. Bild: © Sleep-Hero

Auf diese Weise können sie zum Beispiel den obligatorischen Badezimmerspiegel oder etwa den Wandspiegel im Schlafzimmer ersetzen, benötigen keinen zusätzlichen Platz und heizen gleichzeitig wie von Geisterhand den Raum auf.

Bildheizungen und Tafelheizungen

Ein malerischer Sonnenuntergang an der Wohnzimmerwand, der nicht nur optisch unser Herz erwärmt, sondern gleich auch noch unsere Körperhaut und Wohneinrichtung? 🌇

Das machen Bildheizungen möglich!

Anstelle einer schlicht weißen Oberfläche werden diese von dekorativen Fotos, Gemälden oder sonstigen Motiven geschmückt.

So werden Bildheizungen zu einem Blickfang und stilvollen Bestandteil der Zimmerausstattung und sind kaum als Heizsystem zu erkennen.

Einem ähnlichen Prinzip folgen Tafelheizungen.

Diese können abgesehen von ihrer Heizfunktion auch noch beschrieben und so als Wandtafel sinnvoll eingesetzt werden.

Keine Infrarotheizung aus unserem Test war besser getarnt:

Unsere Kaufberatung: Was muss ich bei einer Infrarotheizung sonst noch beachten?

Neben den verschiedenen Arten, Größen und Montagemöglichkeiten gibt es natürlich auch noch eine ganze Reihe weiterer Kriterien, die Du beachten könntest und solltest, wenn Du eine Infrarotheizung kaufen möchtest.

Bei so vielen Faktoren wird einem schnell schwindelig… 😵

Damit Du es trotzdem kuschelig warm in die kalte Jahreszeit schaffst, unterstützen wir Dich jetzt mit unserer Kaufberatung.

In diesem Abschnitt bringen wir Licht ins Dunkel und schauen uns alle wichtigen Entscheidungskriterien noch etwas genauer an.

Material

Das Material der Heizkörperoberfläche hat nicht nur optische, sondern auch funktionale Auswirkungen.

Besonders beliebt bei Infrarotheizkörpern sind Keramik und Naturstein. 🪨

Diese sehen optisch stark aus, sind robust und speichern Wärme über einen längeren Zeitraum.

Metall oder Stahlblech als Heizkörperoberfläche können Wärme nicht gleichermaßen speichern, doch dafür heizen sie sich besonders schnell auf.

Außerdem drücken sie den Preis und sind häufig wesentlich günstiger zu haben.

Bei Spiegelheizungen wie der LaPalma von Klarstein* sowie auch bei Bildheizungen dagegen kommen meistens Oberflächen aus Sicherheitsglas zum Einsatz.

Diese sind vor Splitterung geschützt und bieten ähnliche Wärmeeigenschaften wie Infrarotheizungen aus Metall oder Stahlblech.

Leistung

Die Wattzahl gibt an, wie viel Wärmeleistung Deine Infrarotheizung zur Verfügung hat.

Welches Leistungsniveau Du benötigst, hängt vor allem von der Raumgröße des Zimmers ab, das Du mit Deinem Heizkörper erwärmen möchtest.

Eine höhere Leistung ermöglicht es dir, mehr Quadratmeter Raumfläche mit Deiner Infrarotheizung effektiv zu erwärmen.

Eine Infrarotheizung mit 300 Watt wie das Bringer*-Modell aus unserem Test kriegt also nur kleine Räume oder Dein Badezimmer gut aufgewärmt.

1500-Watt-Geräte können es dagegen auch mit einem größeren Wohnzimmer aufnehmen.

Die Faustregel: 50-60 Watt sollten es pro Quadratmeter schon mindestens sein, um Deinen gewünschten Bereich effektiv zu erwärmen.

In der folgenden Tabelle zeigen wir Dir also, welche Wärmeleistung Du je nach Raumfläche also grob anpeilen solltest:

Raumfläche Empfohlene Mindestleistung
5 Quadratmeter 250 Watt
10 Quadratmeter 500 Watt
15 Quadratmeter 750 Watt
20 Quadratmeter 1000 Watt
25 Quadratmeter 1500 Watt
Taschenrechner: 50-60 Watt x m²
Du solltest mindestens 50 Watt pro Quadratmeter Raumfläche einplanen, um Dein Zimmer ausreichend zu erwärmen. Bild: © Sleep-Hero

Neben der Wohnfläche kann aber auch die Dämmung Deiner Wohnung kann hier einen gewaltigen Unterschied ausmachen.

Neuere und besser isolierte Wohnungen mit höherem Dämmwert machen das Heizen viel effizienter. 🏠

Hier kannst Du also auch schon mit weniger Watt ein molliges Heizerlebnis erzielen.

In schlechter gedämmten Wohnungen dagegen ist schon etwas mehr Power nötig – gerade, wenn der zu beheizende Bereich auch noch mehrere Außenwände hat.

Die Leistung der meisten Infrarotheizkörper beträgt zwischen 300 und 1200 Watt.

In unserem Test haben wir aber zum Beispiel auch den Vasner HeatTower* mit satten 2500 Watt unter die Lupe genommen.

Bei Amazon ansehen*339 €

Natürlich macht sich die Wattzahl am Ende auch in Deinem Geldbeutel bemerkbar.

Denn Deine Stromrechnung bezahlst Du ja pro Kilowattstunde.

Höherwertige Infrarotheizung kannst Du deshalb oft mit einem Stufenregler bedienen und die Leistung so individuell an Deine spezifischen Bedürfnisse anpassen.

Bedienung mit oder ohne Thermostat

Gute Infrarotheizungen haben häufig einen integrierten Thermostaten.

So hast Du die Möglichkeit, einfach Deine gewünschte Temperatur einzustellen und damit auch die benötigte Heizleistung zu regulieren.

Denn sobald der Raum die eingestellte Temperatur erreicht hat, schaltet sich das Gerät ähnlich wie die meisten Konvektionsheizkörper ab und legt erst wieder los, wenn die Raumtemperatur sich wieder etwas abgekühlt hat.

Heizgeräte der unteren Preisklasse sparen sich aber häufig den Thermostaten und lassen sich lediglich einschalten und ausschalten.

Das kann aber schnell zur Preisfalle werden, denn auf Dauer spart eine effizientere Leistungssteuerung jede Menge Strom.

Abgesehen vom integrierten Thermostaten lassen sich manche Infrarotheizkörper für mehr Komfort mit einer Fernbedienung oder gar per Smartphone-App bedienen.

In unserem Test war das zum Beispiel bei der Klarstein Spiegelheizung LaPalma* der Fall!

Bei Amazon ansehen*319,99 €

Der Clou dabei: Schalte Deine Heizung per App ein, wenn Du Dich nach einem langen Arbeitstag auf den Weg nach Hause machst.

So hast Du es gemütlich warm, wenn Du nach Hause kommst, und sparst tagsüber trotzdem jede Menge Energie. 🤗

Sicherheitsfunktionen und Zertifikate

Bei Elektrogeräten, die sich stark erhitzen und die dazu auch noch in sensibleren Wohnbereichen und Feuchträumen wie der Küche oder dem Badezimmer zum Einsatz kommen, lohnt sich auf jeden Fall auch ein prüfender Blick auf die integrierte Sicherheitsausstattung. 🦺

Besonders wichtig ist zum Beispiel ein Überhitzungsschutz, der praktisch bei jedem hierzulande erhältlichen Gerät Standard sein sollte.

Diese Schutzfunktion schaltet Deinen Heizkörper automatisch aus, wenn eine maximale Temperaturgrenze erreicht wird.

Darüber hinaus solltest Du auch auf einen angemessenen Schutz vor Staub und Spritzwasser Deiner Infrarotheizung achten – gerade, wenn sie für den Einsatz im Badezimmer gedacht ist.

Wie gut ein Gerät gegen diese externen Gefahren geschützt ist, lässt sich mithilfe der standardisierten IP-Schutzklasse ableiten.

Auf dem Markt findest Du am häufigsten Infrarotheizer der IP-Schutzklassen IP20, IP44 und IP65, die aufsteigend höhere Schutzanforderungen gegen Staub und Spritzwasser erfüllen.

Für den Einsatz in Küche und Bad sollte es mindestens die Schutzklasse IP44 sein, denn diese schützt effektiv vor Staub und Spritzwasser von allen Seiten. 🛁

Frau liegt in Badewanne
Möchtest Du Deine Infrarotheizung im Badezimmer nutzen, solltest Du Dir ein Gerät mit ausreichendem Schutz vor Spritz- oder Strahlwasser achten. Bild: © Sleep-Hero

Heizkörper der Klasse IP20 dagegen sind nur wenig gegen Staub oder gar nicht gegen Wasser geschützt.

Deshalb sind sie nur für den sicheren Einsatz in normalen Wohnräumen geeignet.

Unter den Infrarotheizkörpern aus unserem Test verfügt übrigens der Vasner HeatTower* über die höchste Schutzklasse.

Mit seinem IP65-Schutz kann der Heizkörper auch sorgenlos in Küche und Bad eingesetzt werden.

Bei Amazon ansehen*339 €

Weitere Zertifikate und Siegel, die Dir beim Kauf Produktqualität und Sicherheit vermitteln können:

TÜV-Siegel Das Heizgerät wurde vom Technischen Überwachungsverein (TÜV) geprüft und erfüllt die gesetzlichen Anforderungen und Gesetze.
GS-Siegel Der Heizkörper erfüllt europäische Anforderungen der Produktsicherheit.

Preis

Logo, natürlich spielen am Ende auch die Anschaffungskosten Deiner Infrarotheizung eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung.

Der Preis der Heizgeräte richtet sich in erster Linie nach dem Gerätetyp und der Wärmeleistung.

Doch auch die integrierten Bedienungs- und Zusatzfunktionen können sich stark auf den Preis auswirken.

Die günstigsten Infrarotheizer sind schon für rund 50 Euro zu haben.

Hochklassige Heizgeräte beliebter Marken kosten oft aber auch mehr als 250 Euro. 💸

Mann und Frau freuen sich über erspartes Geld
Wer sie gut durchdacht einsetzt und zu Hause eine gute Wärmedämmung hat, könnte mit einer Infrarotheizung tatsächlich auch einiges an Geld sparen. Bild: © Sleep-Hero

Wichtig:

Die Möglichkeit, die Heizleistung individuell an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, kann die Verbrauchskosten deutlich senken.

Ein Gerät mit niedrigen Anpassungskosten dagegen kann auf Dauer auch schnell zur Kostenfalle werden.

Der Kesser Heizstrahler ist bei den Anschaffungskosten kaum zu schlagen:

Gab es Infrarotheizungen schon im Test der Stiftung Warentest?

Nein, bislang gibt es leider noch keinen Infrarotheizung Test der Stiftung Warentest.

Die geschätzte Verbraucherorganisation hat lediglich einen Textbeitrag zu dem Thema veröffentlicht.

In diesem wird erklärt, dass Infrarotheizungen durchaus eine gute Lösung für das Beheizen von Wohnräumen sein können.

Gleichzeitig weist die Stiftung Warentest aber auch darauf hin, dass Infrarotheizungen falsch angewandt auch schnell viel teurer in ihren Verbrauchs- und Stromkosten sein können, als bei einer Gasheizung oder Ölheizung.

Dieser Bewertung können wir uns nur anschließen!

Sollte demnächst endlich ein Stiftung Warentest Infrarotheizung Test veröffentlicht werden, erfährst Du es natürlich direkt hier.

Welche Infrarotheizung Alternativen stehen mir sonst noch zur Verfügung?

Du bist nicht so richtig überzeugt, dass eine Infrarotheizung für Deine Heizbedürfnisse die richtige Wahl ist?

Kein Grund zur Verzweiflung, denn neben den trendigen Geräten mit elektromagnetischer Strahlung und konventionellen Heizungssystemen mit Konvektion stehen Dir auch noch ein paar andere Optionen zur Verfügung.

Alternativen: Ölradiator, Konvektor, E-Heizung, Heizlüfter
Neben Infrarotheizungen findest Du auch noch eine Reihe anderer Heizkörper auf dem Markt, die mit Strom betrieben werden. © Sleep-Hero

Da wären zum Beispiel noch die klassischen Elektroheizkörper, in denen ein Leiter von elektrischer Energie durchflossen wird und so Wärme erzeugt.

Ölradiatoren dagegen sind kleine und flexible, mit Thermalöl gefüllte Heizkörper, die eine Mischung aus Konvektions- und Strahlungswärme abgeben.

Und auch Heizlüfter sind für viele Menschen ein beliebter Griff, wenn es darum geht, einen kühlen Raum in Rekordzeit auf Temperatur zu bringen. 🌡️

Übrigens: In unserem Ölradiator Test und in unserem Heizlüfter Test haben wir uns bereits einige der beliebtesten Geräte im Detail angeschaut.

Unsere Top-Favoriten unter den Alternativen zu einer Infrarotheizung:

Fazit

Als Testsieger in unserem Infrarotheizung Vergleich und Test hat sich der Vasner HeatTower* durchgesetzt!

Zwar kostet der kraftvolle 2500W-Standheizer schon eine ordentliche Stange Geld…

Aber die Kombination von hoher Wertigkeit und starker Heizleistung hat uns hier einfach am besten Gefallen. 👏

Auch die Klarstein Spiegelheizung* gefällt uns mit ihrer besonderen “Tarnung” und vielseitigen Bedienung, doch aufgrund der ziemlich schwachen Heizleistung stimmt hier für uns einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht ganz.

Grundsätzlich glauben wir, dass eine Infrarotheizung eine gute Lösung sein kann, um es kuschelig-warm durch die Wintermonate zu schaffen.

Wer aber effizient heizen und dabei auch das eigene Bankkonto schonen möchte, sollte auf eine gute Anwendung achten und das Gerät genau auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen.

Infrarotheizungen sind eher als Zusatzheizung oder für das punktuelle Beheizen kleinerer Räume und nicht für den Dauerbetrieb gedacht.

Hoffentlich kann unser Testbericht Dich bei Deiner Kaufentscheidung etwas unterstützen! 🙌

Unsere Favoriten im Infrarotheizungen Test:

Noch mehr zum Thema

  • Ist eine Infrarotheizung gefährlich?


    Nein, Infrarotheizungen gelten grundsätzlich als gesundheitlich völlig ungefährlich. 

    Denn sie setzen langwellige Infrarot-C-Strahlung ein, die zum Beispiel auch von Kachelöfen ausgestrahlt wird und kaum in die menschliche Haut eindringen kann.

  • Sind Infrarotheizungen Stromfresser?


    Pauschal lässt sich diese Frage nicht wirklich beantworten.

    Klar ist aber: Heizen mit Strom ist eine teure Angelegenheit!

    Eine Infrarotheizung sollte also eher punktuell als dauerhaft eingesetzt werden und lässt sich im Idealfall auch spezifisch an die individuellen Bedürfnisse anpassen. 

  • Wo bringe ich meine Infrarotheizung an?


    Bei der Montage oder Positionierung einer Infrarotheizung stehen Dir grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. 

    Neben mobilen Standgeräten und Heizkörpern für die klassische Wandmontage liegt bei Infrarotheizungen die Deckenmontage mehr und mehr im Trend, da sich die Wärmestrahlung so ungehindert im Raum verteilen kann

Julian

Ausreichend Schlaf zu finden, ist für mich nicht selbstverständlich, denn wie für so viele Menschen in Deutschland sind auch für mich Schlafprobleme ein bestimmendes Thema. Gerade deshalb ist es mir wichtig, allen Ansätzen für einen gesunden Schlaf auf den Grund zu gehen und die wichtigsten Infos, Tipps und Inspirationen mit Dir zu teilen.

War dieser Beitrag hilfreich?
Ja
Nein

Lust auf mehr? ➔Hole Dir unseren Newsletter

Nachricht erfolgreich gesendet - danke Dir!
Das Senden deiner Nachricht ist leider fehlgeschlagen

Auf Sleep Hero ist Verlass!

Das macht alle Sleep Hero Seiten aus

>180 Produkte zur Probe geschlafen

>19,836 Stunden an Recherche

>6 Millionen interessierte Leser

5 Experten

#1 auf dem europäischen Markt

Dies könnte Dich auch interessieren

    Wenn Du über Links, die mit „*” gekennzeichnet sind, kaufst, können wir beim Kauf ggf. eine Provision erhalten, die den Kaufpreis aber nicht erhöht. Im Gegenteil: Mit unserem Rabattcode kannst Du bei einem Kauf sogar sparen. Alle Inhalte sind unsere subjektiven Meinungen. Unsere Auswahl stellt keine vollständige Abbildung des Matratzenmarktes dar.