Heizlüfter Test

Heizlüfter Test: So klappt das schnelle Wärmen ohne Stromfalle [2022]

Letztes Update am: 28.11.2022 Lesedauer: 10 min.

Soo kkkkaaalt…

Du kommst an einem frostigen Wintertag endlich nach Hause, durchnässt und bibbernd vor lauter Kälte, und selbst die Kuscheldecke fühlt sich an wie eine Eisplatte. 🧊

Die Rettung bringen könnte jetzt wahrscheinlich ein Heizlüfter.

Denn die kompakten Elektroheizer versprechen warme Luft direkt auf Knopfdruck.

Aber welcher Heizlüfter ist der beste, und wie steht es um den Stromverbrauch?

In unserem Heizlüfter Test machen wir den Vergleich mit 4 der beliebtesten Geräte. 👇

Heizlüfter Test

Vorteile

  • Spürbarer Heizeffekt in Sekunden
  • Gute Wärmeverteilung dank Ventilation
  • Meistens kompakt, mobil und flexibel einsetzbar
  • Einfach zu installieren dank Betrieb über die Steckdose
  • Niedrige Anschaffungskosten

Nachteile

  • Hoher Stromverbrauch bei vergleichsweise niedriger Heizleistung
  • Nicht für den Dauerbetrieb geeignet
  • Oftmals ziemlich laut
  • Problematisch für Allergiker wegen Luftaufwirbelung
  • Überhitzungsgefahr
Unsere Top-Alternative

Rowenta Mini-Excel Heizlüfter

Stilvoller Heizlüfter mit Keramik! Eco-Modus für weniger Energieverbrauch

Der kleine und optisch ansprechende Keramikheizlüfter lässt sich gut in die Wohnungseinrichtung integrieren. 

Über die Bedienelemente an der Geräteoberseite kann die Zieltemperatur eingestellt sowie Silence-, Eco- und Turbo-Modi aktiviert werden.

Im Maximalbetrieb bietet der Rowenta Mini-Excel 2000 Watt und schafft es so, kleine und mittelgroße Räume schnell aufzuwärmen.

Handhabung und Bedienung:

Der Mini-Excel von Rowenta ist ein schicker schwarzer Heizlüfter im Mini-Format.

Einmal ausgepackt, kann der kleine Heizkörper an den Strom angeschlossen und so in Sekundenschnelle gestartet werden.

Aufwendige Installation? Nicht bei diesem Gerät!

Bedienelemente des Rowenta Heizlüfters
Über die Bedienelemente des Rowenta können auch Turbo- und Energiesparmodus sowie eine stille Silence-Funktion ausgewählt werden. Bild: © Sleep-Hero

Eine Fernbedienung gibt es nicht, über die verschiedenen Knöpfe an der Oberseite lässt sich einfach die gewünschte Funktion auswählen. 

Heizleistung:

Einmal in Betrieb genommen, macht sich der kleine und platzsparende Heizlüfter sofort an seine Aufgabe, das Zimmer auf eine angenehme Temperatur zu erwärmen. 

Ganz besonders schnell geht das auf der Turbostufe, in der der Heizkörper sein maximales Leistungsvermögen von 2000 Watt ausschöpft.

Schutzgitter Rowenta
Im Innern des Rowenta Heizlüfters steckt eine Keramikheizplatte, die schnell für einen Wärmeeffekt sorgt. Bild: © Sleep-Hero

Den mittelgroßen Raum konnte unser Tester so tatsächlich schnell aufheizen – der Heizeffekt ist sofort spürbar. 

Mit der niedrigeren 1000W Stufe ist auch der Dauerbetrieb besser möglich.

Gefühlt reicht die Heizleistung dabei aber nur, um sich nach einem kleinen Ausflug in die Kälte selbst aufzuwärmen, nicht aber das ganze Zimmer.

Ausstattung, Funktionen und Zubehör:

Der Rowenta Keramikheizlüfter hat einen integrierten Thermostaten

Die gewünschte Zieltemperatur lässt sich deshalb per Drehknopf auf der linken Seite bequem einstellen.

Neben den zwei Leistungsstufen (1000/2000 Watt) verfügt der Heizlüfter auch noch über eine sogenannte Eco Energy-Funktion.

Hier wird die Heizleistung automatisch auf 1000 Watt und die Zieltemperatur auf 21 °C gedrosselt. 

Auf diese Weise soll laut Herstellerangaben bis zur Hälfte der Energie eingespart werden. 

Das fand unser Tester zwar praktisch, doch um einen Raum immer noch effektiv aufzuwärmen, fehlte dem kleinen Heizlüfter mit dieser Einstellung die erforderliche Power. 

Das Gleiche gilt übrigens für den integrierten Silence-Modus, bei dem das Heizgebläse besonders leise läuft. 

Wie die verschiedenen Heizstufen gesteuert werden können, siehst Du in unserem kleinen Video. 

Der Mini-Heizlüfter verfügt außerdem über einen Überhitzungs- und Frostschutz – über einen Staub- und Spritzschutz per IP-Schutzklasse macht Rowenta aber leider keine Angaben.

Im Badezimmer sollte man das Gerät also nicht einsetzen.

Die technischen Details im Überblick:

  • Zwei Leistungsstufen (1000/2000W) und Eco-Energy-Funktion
  • Temperaturregelung mit Thermostat
  • Inkl. Überhitzungsschutz und Frostschutz
  • 1,7 kg Gewicht
  • ‎Sehr kompakt mit 20,1 x 14,1 x 26,1 cm Größe

Fazit

Der kleine Keramiklüfter aus Metall und Plastik ist mehr als platzsparend und gefällt uns auch mit seinem stilvoll-modernen Design

So lässt er sich in den kalten Monaten auch gut in die Zimmereinrichtung integrieren.

Unserem Tester haben auch die leichte Bedienung, der angenehm leise Betrieb und die verschiedenen Modi und Leistungsstufen gut gefallen.

Ein Manko: Nur der Turbomodus ist wirklich geeignet, um wenigstens ein mittelgroßes Zimmer effektiv aufzuwärmen.

Und dafür finden wir den Preis dann doch ziemlich hoch. 

Bei Amazon ansehen*89,99 €

Kriterien Bewertung
Bedienung, Handhabung & Reinigung
Heizleistung
Lautstärke & Geruch
Optik
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gesamtbewertung
Spar-Tipp

ProBreeze Mini-Keramikheizlüfter

Kleiner Keramikheizlüfter mit 3 Leistungsstufen und integriertem Thermostat!

Dank seiner drei Heizstufen (900 W, 1300 W und 2000 W) und der Temperaturregulierung mit Thermostat lässt sich der ProBreeze Heizlüfter gut an die Heizbedürfnisse anpassen.

Im Sommer versorgt sich das Gerät dank der Kaltstufe mit reiner Ventilation mit einem kühlen Luftzug. 

Der integrierte Überhitzungs- und Umstoßschutz bietet Sicherheit in der Anwendung.

Handhabung und Bedienung:

Optisch findet unser Tester den ProBreeze eher weniger ansprechend, in seiner schnellen Einsatzbereitschaft steht der Heizlüfter seinen Konkurrenten aber in Nichts nach. 

Sobald das Kabel in der Steckdose steckt und der Lüfter angeworfen wird, kann es losgehen!

Die Bedienung lässt sich wie beim De’Longhi-Gerät ganz einfach über die beiden Drehknöpfe an der Oberseite regeln.

Zwei Drehknöpfe an der Oberseite
Über die Drehknöpfe an der Oberseite werden die Heizstufe und Zieltemperatur bestimmt. Bild: © Sleep-Hero

Das geht leicht und erklärt sich ganz von selbst.

Mit dem integrierten Thermostaten lässt sich die Zieltemperatur bestimmen, und die Wattleistung des ProBreeze kann gleichzeitig über drei Heizstufen gesteuert werden.

Heizleistung:

Um die Heizleistung auf die aktuellen Bedürfnisse anpassen zu können, stehen drei Heizstufen zur Verfügung: 900 Watt, 1300 Watt und 2000 Watt. 

Und hier überzeugt uns der ProBreeze wirklich gewaltig!

Gerade auf der höchsten Heizstufe erreicht man blitzschnell einen tollen Heizeffekt.

Schon in kurzer Zeit stellt sich in unserem Testzimmer eine angenehme Wärme ein, die sich mithilfe der verschiedenen Heizstufen auch gut regulieren lässt. 

Schutzgitter Pro Breeze Heizlüfter
Aus dem Luftschacht des Heizlüfters kommt blitzschnell angenehm warme Luft. Bild: © Sleep-Hero

Und für den Preis: Chapeau!

Ausstattung, Funktionen und Zubehör:

Dass der ProBreeze Lüfter eher zum unteren Preissegment gehört, wird neben der nicht ganz so hochwertigen Verarbeitung auch dadurch deutlich, dass das Gerät nicht wirklich über besondere Funktionalitäten verfügt. 

Die Ausstattung ist ähnlich wie beim De’Longhi Schnellheizer rudimentär. 

Was uns beim Pro Breeze neben der dritten Heizstufe aber außerdem besser gefällt, ist die reine Ventilatorfunktion. 

So lässt sich das Gerät an warmen Sommertagen auch als Ventilator zum Kühlen verwenden. 

Zwei Fliegen mit einer Klappe!

Wie man die Wunschtemperatur und die verschiedenen Heizstufen bzw. die Kaltstufe über die Bedienelemente einstellt, siehst Du in diesem kleinen Clip. 

Der ProBreeze verfügt außerdem über einen integrierten Überhitzungs- und Umstoßschutz

Da der Hersteller aber keine Angaben zur IP-Schutzklasse macht, sollte man ihn besser nicht in Feuchträumen einsetzen.

Die technischen Details im Überblick:

  • Drei Heizstufen (900 W, 1300 W, 2000 W)
  • Kaltstufe mit Ventilation für den Sommer
  • Sehr kompakt: 23,1 x 16,4  x 12,3 cm
  • 1,6 kg Gewicht
  • Integrierter Überhitzungs- und Umstoßschutz
  • Eingebauter Thermostat für stufenlose Temperaturregelung
  • Keine IP-Schutzklasse angegeben

Fazit

Der ProBreeze Keramikheizlüfter hat uns mit einer für den relativ niedrigen Preis sehr starken Heizleistung und deshalb mit seinem ordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. 

Optisch ist das Ding kein Blickfang und auch die Kunststoffverarbeitung wirkt nicht ungemein hochwertig.

In erster Linie wollen wir es ja aber einfach schnell warm und kuschelig haben, und da erfüllt das Gerät für uns seinen Zweck!

Bei Amazon ansehen*57,99 €

Kriterien Bewertung
Bedienung, Handhabung & Reinigung
Heizleistung
Lautstärke & Geruch
Optik
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gesamtbewertung
Unser Favorit

Brandson Keramikheizlüfter

Starker Heizlüfter mit 2 Heizstufen. Mit Oszillationsfunktion für bessere Wärmeverteilung!

Die zwei Heizstufen (1000 W / 1800 W) und die integrierte Oszillationsfunktion des Brandson Heizlüfters sorgen für einen schnellen und zuverlässigen Heizeffekt. 

An warmen Sommertagen spendet Dir die integrierte Ventilationsstufe ohne Heizung einen kühlen Luftzug. 

Ausgestattet mit Überhitzungs- und Kippschutz für die sichere Nutzung. 

Bei Otto ansehen*89,95 €

Handhabung und Bedienung:

Beim Auspacken des Brandson Heizlüfters wird sofort klar: Dieses Gerät wirkt ziemlich wertig. 

Brandson mit Verpackung und Anleitung
Der Brandson Heizlüfter macht schon beim Auspacken einen edlen Eindruck. Bild: © Sleep-Hero

Das Chassis aus Hartplastik und vor allem das Schutzgitter aus Edelstahl um die Keramik-Heizelemente machen einen robusten und gut verarbeiteten Eindruck und machen auch optisch etwas her. 

Hier hat der Brandson Lüfter seinen Konkurrenten im Vergleich unserer Meinung nach eindeutig etwas voraus. 

In puncto Handhabung ist der Heizlüfter dagegen gleichermaßen einfach gestrickt:

Mit dem Anschluss an das Stromnetz ist das Gerät direkt einsatzbereit. 

Die Bedienung funktioniert wie bei den Heizlüftern von De’Longhi und Pro Breeze über zwei Drehknöpfe an der Geräteoberseite.

Drehknöpfe Oberseite
Über die Drehknöpfe kann man die Temperatur und Heizstufen bzw. die Ventilationsfunktion steuern. Bild: © Sleep-Hero

Mit dem rechten schaltet man den Lüfter ein und wählt zwischen den Heizstufen 1 und 2 sowie der reinen Ventilationsfunktion aus.

Über den linken Drehknopf kann man die gewünschte Temperatur per Thermostat einstellen.

Auch in Sachen Mobilität schlägt sich der Brandson Heizlüfter sehr gut. 

Mit 1,72 kg Gewicht und einer Größe von 22 x 19 x 14 cm ist das Gerät sehr kompakt und platzsparend.

Und mithilfe des Tragegriffs lässt es sich kinderleicht tragen und am gewünschten Ort platzieren.

Heizleistung:

Auch die Heizpower hat unseren Tester beim Brandson Keramikheizlüfter ziemlich überzeugt. 

Er kommt schnell auf Temperatur und hat das Zeug, mittelgroße Räume schnell und effektiv aufzuwärmen.

Wir hatten beim Test das Gefühl, dass der Heizeffekt mit der Dreh- bzw. Oszillationsfunktion besonders gut funktioniert. 

Ausstattung, Funktionen und Zubehör:

Zwei Heizstufen und ein Temperaturregler mit Thermostat – der Brandson Heizlüfter erfüllt hier seine Erwartungen, bietet im Vergleich zu seiner Konkurrenz aber auch keine besonderen Leckerbissen. 

Da das Gerät schon eher zur gehobenen Preisklasse gehört, hätten wir uns garantiert auch nicht über eine Timer-Funktion oder eine komfortable Bedienung per Fernbedienung beschwert…

Schön ist aber, dass im Brandson-Modell wie beim Pro Breeze Heizlüfter eine kalte Ventilationsstufe integriert ist. 

So muss das Gerät in den Sommermonaten nicht auf dem Dachboden verstauben, sondern versorgt uns in schweißtreibenden Tagen und Nächten mit angenehm kühler Luft. 

Klasse finden wir auch die zuschaltbare Oszillationsfunktion.

Hier dreht sich der Heizlüfter um 80° um die eigene Achse und sorgt so spürbar für eine gleichmäßigere Wärmeverteilung in unserem Testzimmer.

Dafür gibt es ganz klar den Daumen hoch!

Brandson Heizlüfter mit Oszillationsbewegung
Mit der Oszillationsfunktion hat der Brandson Heizlüfter seiner Konkurrenz etwas voraus. Bild: © Sleep-Hero

Trotzdem haben wir auch einen kleinen Kritikpunkt: Die Kabellänge finden wir mit 1,30 m relativ kurz bemessen.

Ein etwas längeres Kabel hätte das flexible Einsetzen und Positionieren des Brandson Lüfters noch etwas verbessert. 

Die technischen Details im Überblick:

  • Zwei Heizstufen (1000 W/1800 W) + Ventilationsfunktion
  • Mit integriertem Thermostat für Temperatursteuerung
  • Mit Überhitzungs- und Kippschutz
  • Schutzklasse IP 20, nicht für den Einsatz im Bad geeignet
  • Oszillation für bessere Wärmeverteilung im Raum
  • 1,72 kg Gesamtgewicht
  • Sehr kompaktes Format: 22 x 19 x 14 cm
  • Kabellänge: 130 cm

Fazit

Alles in allem hat uns der Brandson Heizlüfter sehr überzeugt. 

Hier stimmt einfach das Gesamtpaket, von der hochwertigen Verarbeitung über die kraftvolle Heizleistung bis zu den Funktionen wie Oszillation and purer Ventilation als Kaltstufe für die Sommermonate. 

Klar, für den Preis wären weitere Komfortfunktionen wie ein Timer toll gewesen und auch über ein längeres Kabel hätten wir uns gefreut…

Trotzdem stimmt für uns beim Brandson-Gerät das Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Für einen ordentlichen Preis erhält man ein starkes und robustes Gerät, das seine Erwartungen voll und ganz erfüllt!

Den Brandson Heizlüfter in Aktion siehst Du im folgenden Clip aus unserem Produkttest.

Bei Otto ansehen*89,95 €

Kriterien Bewertung
Bedienung, Handhabung & Reinigung
Heizleistung
Lautstärke & Geruch
Optik
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gesamtbewertung

De'Longhi HVA 3220

Einsteigermodell mit starker Heizleistung! Stufenregelung mit 2 Heizstufen

Nur 1,3 kg Gewicht und seine kompakte Größe machen den De’Longhi Schnellheizer zu einem schnell und flexibel einsetzbaren Heizlüfter für die wichtigen Momente. 

Per einfacher Drehknopf-Bedienung kann die Heizleistung mit 2 Heizstufen (1000/2000 Watt) angepasst werden.

Mit Schutzklasse IP21 nicht für den Einsatz im Badezimmer gedacht. 

Handhabung und Bedienung:

Der De’Longhi Schnellheizer ist ein sehr einfach gehaltener Heizlüfter, der schnell eingesetzt werden kann und auf besondere Extras verzichtet. 

Mal eben in die Steckdose gesteckt und per Drehknopf an der Geräteoberseite eine der beiden Heizstufen aktiviert – und schon legt der Schnellheizer los. 

Die mitgelieferte Anleitung musste unser Tester also kaum aufschlagen, denn die Bedienung dieses Einsteigergerät erklärt sich – auch aus Mangel an besonderen Funktionen – von selbst.

Drehknöpfe De'Longhi
Der De'Longhi Heizlüfter wird über zwei sehr simple Drehknöpfe gesteuert. Bild: © Sleep-Hero

Zwar hat der kleine Elektroheizer keinen integrierten Tragegriff, doch bei so einer kompakten Größe und nur 1,34 kg Gesamtgewicht ist er trotzdem absolut mobil und kann mühelos mit in ein anderes Zimmer genommen werden. 

Heizleistung:

Wir haben das Lüftermodell von De’Longhi im kleinen Gästezimmer getestet und müssen sagen: 

Der kleine Schnellheizer macht seinem Namen wirklich alle Ehre! 

Sofort bringt das Gerät Leistung und in kürzester Zeit ist der kleine Raum warm. 

Bis in die Nebenzimmer reicht der Wärmeeffekt zwar nicht wirklich, doch bei geschlossener Zimmertür hat man es tatsächlich gleich angenehm warm.

Ausstattung, Funktionen und Zubehör:

Wie schon gesagt: Wer nach einem hochwertigeren Elektro-Heizlüfter mit netten Zusatzfunktionen sucht, ist bei diesem Schnellheizer von De’Longhi an der falschen Adresse.

Das Gerät heizt mit dem klassischen Metalldraht die Raumluft, Zubehör wie etwa eine Fernbedienung gibt es nicht, und auch optisch macht der Schnellheizer nicht allzu viel her. 

Wie das kleine Gerät in Aktion aussieht, siehst Du in dem folgenden Clip.

Integriert sind aber zumindest der Überhitzungsschutz und Kippschutz.

Da der De’Longhi Heizer nur über die Schutzklasse IP 21 verfügt und lediglich vor Tropfwasser geschützt ist, solltest Du ihn nicht in feuchten Bereichen wie der Küche oder dem Badezimmer einsetzen. 

Die technischen Details im Überblick:

  • 2 Heizstufen möglich (1000W/2000W)
  • Bedienung per Drehknopf
  • Sehr mobil dank 1,34 kg Gesamtgewicht
  • Größe: 40,6 x 31,8 x 21,8 cm
  • Schutzklasse IP21 (Nicht für Einsatz im Bad geeignet)
  • Integrierter Überhitzungsschutz und Kippschutz
  • MIt Raumthermostat

Fazit

Der De’Longhi Schnellheizer ist nicht unbedingt ein Gerät, das Begeisterungsstürme auslöst, denn er verzichtet auf besondere Komfortfunktionen wie einen Timer sowie auf eine Bedienung aus der Ferne.

Doch der kleine Heizlüfter hält, was er verspricht, und schafft es, kleine Räume innerhalb von kurzer Zeit mit einer molligen Wärme zu füllen.

Optisch konnte dieses De’Longhi-Modell uns nicht entzücken. 

Einen Schönheitspreis vergeben wir an den Heizlüfter von De'Longhi nicht, doch die Heizleistung kann sich sehen lassen. Bild: © Sleep-Hero

Aber im unteren Preissegment überzeugt uns der Heizlüfter mit einer starken Heizleistung, einer niedrigen Lautstärkebelastung und einem ordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bei Amazon ansehen*31,99 €

Kriterien Bewertung
Bedienung, Handhabung & Reinigung
Heizleistung
Lautstärke & Geruch
Optik
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gesamtbewertung

Was ist ein Heizlüfter?

Heizlüfter gehören zu den Elektroheizungen – sie werden also mit Strom betrieben. 🔌

Sie verfügen im Normalfall über einen integrierten Ventilator, der einen Luftstrom erzeugt und die Luft gleichzeitig erhitzt.

So können kleinere Bereiche und Räume schon in kürzester Zeit erwärmt werden.

So beliebt sind Heizlüfter vor allem wegen ihrer kompakten Größe und einfachen Installation.

Denn anders als beispielsweise klassische Konvektionsheizungen müssen sie nicht umständlich an die Wasserleitung angeschlossen, sondern einfach nur in die Steckdose gesteckt werden.

So sind Heizlüfter extrem mobil und dadurch vielseitig und flexibel einsetzbar.

Wie funktioniert ein Heizlüfter?

Im Gegensatz zu Infrarotheizungen, die Strahlungswärme in Form von elektromagnetischer Infrarot-C-Strahlung direkt an die verschiedenen Raumkörper übertragen, geben Heizlüfter Wärme direkt an die Raumluft ab.

Ähnlich wie bei einem Ventilator im Sommer wird zunächst einmal kalte Raumluft durch die Luftlöcher im Chassis des Lüfters angesaugt.

Im Innern des Heizlüfters befinden sich strombetriebene Heizelemente – meistens aus Keramik oder Metall.

In Sekundenschnelle erhitzen sie die angezogene Luft, die dann mithilfe des eingebauten Propellers zurück in den Raum geblasen wird.

Kalte luft rein, warme Luft raus
Kalte Luft wird angesaugt, mit dem Heizelement erhitzt und per Propeller wieder zurück in den Raum geblasen. Bild: © Sleep-Hero

Auch wenn Heizlüfter vor allem wegen ihres Stromverbrauchs nicht unumstritten sind, haben sie diesen einen Riesenvorteil:

Dank dieses Prinzips sind die Heizeffekte von Heizlüftern schon innerhalb weniger Sekunden spürbar. ⌚

Sie müssen also nicht wie andere Heizgeräte wie etwa Ölradiatoren erst einmal langsam auf Touren kommen, sondern können verzweifelt bibbernde Frostbeulen in Rekordzeit mit warmer Luft versorgen.

Unsere Top-Favoriten im Heizlüfter Test:

Welche Arten von Heizlüftern gibt es und wie werden sie eingesetzt?

Die meisten Heizlüfter haben gemeinsam, dass sie relativ kompakt und mobil sind und somit flexibel eingesetzt werden können, wo auch immer man sich gerade einen schnellen Heizeffekt mit einem warmen Luftstrom wünscht.

Ein paar unterschiedliche Typen von Heizlüftern tun sich auf dem Markt aber trotzdem auf.

In diesem Abschnitt erklären wir Dir deshalb die Unterschiede zwischen den verschiedenen erhältlichen Arten von Heizlüftern. 👇

Heizart

Grob unterschieden wird unter den Heizlüfter zwischen Geräten mit klassischem Glühdraht sowie Heizkörpern mit Keramikplatte als Heizelement.

Heizlüfter mit Glühdraht – wie der De'Longhi Schnellheizer aus unserem Test – sind meistens wesentlich günstiger und zum Teil schon für unter 30 Euro zu haben.

Bei Amazon ansehen*31,99 €

Ihr Prinzip: Der eingebaute Metalldraht wird per Strom stark erhitzt und erwärmt auf diese Weise auch die durchströmende Luft.

Da der Draht keine Wärme speichern kann, verpufft der Heizeffekt aber auch sofort, sobald der Heizlüfter wieder ausgeschaltet wird.

Nachteilig bei Heizlüftern mit Glühdraht ist, dass sie häufig zum Überhitzen neigen und noch dazu oft unangenehme Gerüche verbreiten, wenn Staub oder sonstige Schmutzpartikel auf dem glühend heißen Draht verbrennen.🦨

Verschiedene Heizelemente: Glühdraht oder Heizplatte
Als Heizelement kommen bei den meisten Heizlüftern ein Glühdraht oder eine Heizplatte zum Einsatz. Geräte mit Keramik sind meistens teurer, aber auch energieeffizienter. Bild: © Sleep-Hero

Etwas kostspieliger sind dagegen meistens die wesentlich robusteren und langlebigeren Keramikheizlüfter.

Anstatt eines Metalldrahtes werden diese mit einer Heizplatte aus Keramik verbaut, die ebenfalls mit Strom erhitzt wird.

Unter unseren Testgeräten sind die Modelle von Brandson*, Rowenta* und ProBreeze* in dieser Kategorie vertreten.

Ein klarer Vorteil der Heizlüfter mit Keramik ist, dass die Heizplatte Wärme viel besser speichern kann und deshalb auch mehr Wärme abgibt als die klassischen Glühdraht-Geräte.

Auch riechen Keramikheizer meistens weniger unangenehm und machen weniger Lärm als die oftmals sehr lauten konventionellen Heizlüfter.👌

Einsatzbereiche

Heizlüfter im Bad werden oftmals längerfristig eingesetzt und müssen deshalb weniger mobil sein. 🚻

Deshalb sind viele speziell als Bad-Heizlüfter konzipierte Geräte für die Wandmontage geeignet.

So verbrauchen sie möglichst wenig Platz auf dem sowieso schon eng bemessenen Badboden.

Frau in der Badewanne
Im Badezimmer solltest Du nur Heizlüfter einsetzen, bei denen ein ausreichender Schutz vor Wassereinwirkung garantiert ist. Bild: © Sleep-Hero

Wichtig bei Heizlüftern fürs Badezimmer ist außerdem ein ausreichender Schutz vor Spritz- und Strahlwasser, der mittels IP-Schutzklasse festgestellt wird.

Heizlüfter für den Wohnbereich dagegen profitieren gerade von ihrer Flexibilität.

Aufgrund ihres hohen Stromverbrauchs sollten Heizlüfter sowieso nur punktuell und situationsbedingt eingesetzt werden .

Leicht und kompakt, können Heizlüfter deshalb kinderleicht bewegt und zum Beispiel vom Wintergarten in die Leseecke im Wohnzimmer getragen werden.

Die meisten mobilen Heizlüfter verfügen sogar über einen Tragegriff für maximalen Tragekomfort.

Eine kleine Anmerkung dazu:

Konventionelle Heizlüfter mit Glühdraht sind meistens besonders leichtgewichtig und deshalb ganz besonders leicht zu bewegen.

Keramik-Heizlüfter sind etwas schwerer und robuster, haben dafür aber auch einen stabileren Stand.

Auch im Wintergarten, Keller und Dachboden werden Heizlüfter gerne eingesetzt.

Denn diese Räume werden meist nur selten und sehr situationsbedingt genutzt und sind oftmals gar nicht an das fest installierte Heizsystem angeschlossen.

Auch sind sie aufgrund ihrer schwächeren Wärmedämmung in der kalten Jahreszeit häufig bitterkalt und ungemütlich.

Und wenn Du dann eben doch einmal nicht drumherum kommst, im Dachboden einmal auszumisten oder im Keller oder Werkraum ein paar Arbeiten zu erledigen, kommt die direkt verfügbare Warmluft aus dem Heizlüfter gerade recht.

Bei Heizlüftern, die in diesen Bereichen des Hauses positioniert werden, lohnt sich eine Frostwächter-Funktion bzw. ein integrierter Frostschutz.

Heizlüfter für Auto und Wohnwagen zeichnen sich ebenfalls für ihre Mobilität und schnelle Heizwirkung aus. 🚗

Spezielle Auto-Heizlüfter können häufig direkt über den 12-Volt-Zigarettenanzünder betrieben werden und können so dabei helfen, schnell eine angenehme Wärme im Fahrzeug zu schaffen und beschlagene Fenster zu erwärmen.

Wer auf einem Campingtrip mit Wohnwagen unterwegs ist, kann mit einem kompakten Heizlüfter schnell eine gemütliche Wohnatmosphäre “fast wie zu Hause” schaffen.

Unterschiedliche Heizarten: De'Longhi mit Glühdraht, ProBreeze mit Keramik

Lohnt sich der Kauf eines Heizlüfters? Die Vor- und Nachteile

Heizlüfter sind in der Lage, in wenigen Sekunden einen spürbaren Heizeffekt zu erzeugen und so kalte kleine Wohnräume mit warmer Luft zu füllen.

Frieren Dir also am Schreibtisch mal wieder die Füße ab, oder Du möchtest für ein paar Stündchen im kühlen Werkraum tüfteln oder am frühen Morgen nicht bibbernd aus der Dusche steigen… 🥶

Dann bist Du mit einem Heizlüfter wahrscheinlich bestens aufgehoben!

Gleichzeitig sollte aber klar sein, dass Heizlüfter situationsbedingt eingesetzt werden sollten und weder für wirklich große Räume noch für den Dauereinsatz geeignet sind.

Denn Luft auf diese Weise mit Strom zu erwärmen, zieht ziemlich viel Energie und ist auch nicht sonderlich effizient.

Die Heizleistung reicht meistens nur aus, um bestimmte Raumbereiche oder kleinere Zimmer aufzuwärmen.

Und gerade bei klassischen Heizlüftern mit Glühdraht gilt: Sobald Du den Stecker ziehst bzw. das Gerät ausschaltest, ist es mit dem Heizeffekt vorbei.

Heizlüfter sind also kein geeigneter Ersatz anderer Heizsysteme, sondern sollten höchstens als punktuelle Zusatzheizung zum Einsatz kommen.

Einen oder mehrere Heizlüfter für den Dauerbetrieb einzusetzen, würde sich also überhaupt nicht lohnen – aufgrund der dafür zu geringen Heizleistung, und weil die Stromkosten dabei ins Unermessliche steigen würden. 🤑

So verwendet man einen Heizlüfter richtig

Mollig-warme Luft auf Knopfdruck innerhalb kürzester Zeit…

An rauen Herbst- oder Wintertagen klingt das ja wirklich fast zu schön, um wahr zu sein. 🤩

Mann sitzt bei Herbstwetter neben Heizlüfter vorm Fenster
Ein Riesenvorteil von Heizlüftern ist, dass sie fast in Sekundenschnelle für warme Luft sorgen können. Bild: © Sleep-Hero

Und tatsächlich, in den richtigen Momenten und Situationen kann ein leistungsstarker Heizlüfter tatsächlich zum Rettungsanker werden.

Doch wie schon angesprochen, können Heizlüfter bei falscher Anwendung nicht nur zu teuren Stromfressern, sondern sogar zu einem Sicherheitsrisiko werden.

Deswegen erklären wir Dir in diesem Abschnitt, auf was Du bei der Nutzung von Heizlüftern unbedingt achten solltest.

Nur situationsbedingt einsetzen

Wir haben es bereits erwähnt: Luft wie beim De'Longhi Schnellheizer* mittels Glühdraht per Strom aufzuwärmen, verbraucht viel Strom und ist zwar eine schnelle, aber keine sehr effiziente Heizmethode.

Setze Deinen Heizlüfter deswegen nur punktuell und nicht dauerhaft ein, um horrende Stromrechnungen zu vermeiden.

Nicht in Außenbereichen verwenden

Schon in gut isolierten Innenräumen sind Heizlüfter im Normalfall nicht sonderlich energieeffizient, denn bei der Konversion von Strom in Wärme geht ziemlich viel verloren.

In kleineren Räumen erfüllen Heizlüfter innerhalb kürzester Zeit trotzdem ihren Zweck.

In Außenbereichen dagegen sollte ein Heizlüfter allerdings auf keinen Fall zum Einsatz kommen, denn hier würde sich die teure Energie im wahrsten Sinne des Wortes praktisch in Luft auflösen. ❌

Frau sitzt im Winter vor Heizstrahler
Wer sich auch mal in Außenbereichen wärmen lassen will, sollte anstatt eines Heizlüfters eine Infrarotheizstrahler verwenden. Bild: © Sleep-Hero

Etwas besser geeignet sind Infrarotheizungen für die Außennutzung im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse.

Einsatz im Bad nur bei ausreichender Schutzklasse

In Feuchträumen wie Bad oder Küche sollten Heizlüfter nur zum Einsatz kommen, wenn sie über einen ausreichenden Schutz vor Spritz- oder Strahlwasser verfügen.

Festgestellt wird diese über die sogenannte IP-Schutzklasse, die wir im nächsten Abschnitt noch etwas genauer erklären.

Ist Dein Heizlüfter nicht vor Spritzwasser geschützt, solltest Du ihn nur in trockenen Wohnbereichen wie Deinem Wohn- oder Schlafzimmer verwenden. ⚠️

In stabiler Position aufstellen

Achte darauf, dass Dein Heizlüfter in einer stabilen und waagerechten Position angebracht wird und nicht umkippen kann.

Selbst mit Kippschutzfunktion: Heizlüfter werden im Betrieb sehr heiß und sind damit grundsätzlich auch mögliche Brandherde.

Deswegen sollten sie sicher stehen, wo sie nicht mit leicht brennbaren Gegenständen in Berührung oder von Kleinkindern oder Haustieren umgekippt werden können.

Die preisgünstigsten Heizlüfter aus unserem Test:

Unsere Heizlüfter Kaufberatung: Auf diese Kriterien solltest Du beim Kauf Acht geben

Mit Glühdraht oder Keramikplatte, für den Wohnwagen, die Badezimmerwand oder die Leseecke…

Die verschiedenen Typen und Einsatzbereiche haben wir etwas weiter oben schon etwas genauer betrachtet.

Um unter den vielen erhältlichen Geräten den passenden Heizlüfter für Deine Bedürfnisse zu finden, sind aber auch noch ein paar andere Faktoren von Bedeutung.

Frau grübelt, Fragezeichen
Du fragst Dich, welcher Heizlüfter für Deine Bedürfnisse am besten passt? Unsere Kaufberatung hilft Dir auf die Sprünge! Bild: © Sleep-Hero

In diesem Abschnitt schauen wir uns die wichtigsten Kaufkriterien im Detail an und versuchen so, Dir Deine Entscheidung für den passenden Heizlüfter etwas leichter zu machen. 👇

Heizleistung

Ein besonders zentrales Kriterium bei der Bewertung eines Heizlüfters ist natürlich seine Leistung.

Diese wird in Watt angegeben und beschreibt, über wie viel Power der Heizkörper verfügt, um Wärme zu produzieren.

Je höher die Wattleistung Deines Heizlüfters, desto mehr Wärme kann er produzieren und desto größer ist die Raumgröße, die er stemmen kann.

Gerade kleine Heizlüfter mit niedriger Leistung zwischen 500 und 1000 W sind nur für punktuelle Anwendungsbereiche wie die Leseecke, das Badezimmer oder die Garage gedacht.

Kraftprotze jenseits der 2500 W dagegen können es dagegen auch schon mal mit einem 30 m² Zimmer aufnehmen. 💪

Stromverbrauch und Energiekosten

Die Wattleistung Deines Heizlüfters wirkt sich nicht nur entscheidend darauf aus, wie viele Quadratmeter Raumfäche das Gerät effektiv beheizen kann.

Sie geben Dir gleichzeitig auch eine Basis für die Berechnung Deiner Energiekosten, denn Deine Stromrechnung wird ja in Kilowattstunden (kWh) berechnet.

Und so berechnest Du Deinen Strompreis:

Multipliziere ganz einfach die Wattleistung Deines Heizlüfters mit seiner Betriebsdauer in Stunden (pro Tag bzw. pro Monat) und mit Deinem aktuellen Strompreis pro Kilowattstunde.

Vor allem Heizlüfter mit Glühdraht sind ziemliche Stromfresser und weder sonderlich effizient und energiesparend noch umweltfreundlich. 👎

Etwas besser schneiden Keramikheizlüfter ab, beispielsweise unser Testsieger von Brandson.

Bei Otto ansehen*89,95 €

Denn die Keramikheizplatte kann Wärme besser speichern und wärmt deswegen auch noch nach, wenn der Heizkörper schon wieder ausgeschaltet ist.

Das heißt:

Heizlüfter mit Glühdraht wie der Schnellheizer von De'Longhi* sind zwar meistens günstiger in ihren Anschaffungskosten, doch dies wird je nach Anwendung oftmals schnell durch die höheren Verbrauchskosten wettgemacht.

Ausstattung und Funktionen:

Auch in puncto Ausstattung tun sich zwischen den verschiedenen Heizlüfter-Modellen oftmals himmelweite Unterschiede auf.

Die günstigsten Heizlüfter sind oftmals sehr rudimentär gehalten und verfügen, wenn überhaupt, nur über einen Ein- oder Ausschaltknopf.

Hochwertige Geräte dagegen können per Fernbedienung bedient werden, bieten verschiedene Leistungsstufen ja nach Anwendung und womöglich sogar eine Kaltstufe mit reiner Ventilationsfunktion für heiße Sommertage.

Und auch die Sicherheitsfunktionen können bei Heizlüftern je nach Anwendung wichtig sein.

Damit Du Dir einen Überblick verschaffen kannst, schauen wir uns die häufigen Kernfunktionen von Heizlüftern jetzt noch genauer an.

Bedienung und Handhabung mit oder ohne Thermostat

Wenn Du Deinen Heizlüfter regelmäßig einsetzen möchtest, ist ein gewisser Bedienkomfort natürlich wünschenswert.

Ein Stufenregler macht es Dir möglich, die Heizleistung runter oder hoch zu drehen – je nachdem, ob Du gerade das ganze Wohnzimmer oder nur das kleine Badezimmer mit warmer Luft versorgen möchtest.

Drehknöpfe zur Einstellung von Temperatur und Heizstufe
Bei den meisten Heizlüftern kannst Du über Stufenregler die Heizstufe und Wunschtemperatur einstellen. Bild: © Sleep-Hero

So bewegst Du Dich energieeffizienter und stellst sicher, dass Dein Heizlüfter nicht unnütz zum Stromfresser wird.

Viele Geräte bieten hier zumindest eine Steuerung per Drehknopf, bei höherwertigen Geräten auch per LED-Display oder gar einer Fernbedienung.

Erhältlich sind auch viele Heizlüfter mit Thermostat.

Hier kannst Du ganz einfach Deine gewünschte Zieltemperatur eingeben. 🌡️

Mittels des integrierten Thermostaten erkennt der Heizlüfter, wann das Zimmer ausreichend aufgewärmt wurde und schaltet sich von alleine ab, bis die Mindestgrenze wieder unterschritten wird.

Oszillation

Oszillation ist ein Begriff aus der Mathematik und Physik und beschreibt im weitesten Sinne eine Schwingung.

Heizlüfter mit Oszillation stehen nicht nur starr im Raum, sondern drehen sich um die eigene Längsachse hin und her.

Der Vorteil:

So wird die warme Luft schneller in verschiedene Richtungen verteilt, und der Raum erwärmt sich noch schneller.

Die Oszillationsfunktion eines Heizlüfters kann meistens per Knopf aktiviert und deaktiviert werden.

Übrigens: In unserem Heizlüfter Test verfügte nur der Brandson Heizlüfter über eine solche Oszilllationsfunktion!

Bei Otto ansehen*89,95 €

Kühlfunktion

Viele Heizlüfter verfügen über einen eingebauten Kühlmodus.

Per Ventilator wird ein Luftstrom erzeugt, auch wenn die Heizleistung des Geräts ausgeschaltet ist.

So erfüllt das Gerät also auch heißen Sommertagen oder -nächten seinen Zweck – etwa wenn Dir im Bett der Nachtschweiß von der Stirn läuft.

Eine solche Kühlfunktion ohne Hitze findest du bei den Heizlüfter-Modellen von Brandson* und ProBreeze* aus unserem Test!

Timer-Funktion

Eine Timerfunktion ist klasse, um es im Zimmer immer dann kuschelig-warm zu haben, wenn Du es auch nutzt, ohne davor oder danach unnötige Energie zu verschwenden.

Mit einem Timer kannst Du das Zimmer zielgenau vorwärmen.

Zum Beispiel für den Moment, wenn Du abends von der Arbeit oder am frühen Morgen nach dem Aufstehen ins Badezimmer kommst.😊

Auch kannst Du Deinen Heizlüfter mit Timer automatisch abstellen.

So läufst Du nicht Gefahr, auch nachts noch bis in alle Ewigkeit weiterzuheizen, wenn Du mal zu früh weggenickt bist oder einfach mit den Gedanken woanders bist.

Sicherheitsfunktionen und Zertifikate

Ja, bei einem Gerät, das sich stark aufheizt und womöglich in feuchten Bereichen zum Einsatz kommt, solltest Du unbedingt auch auf eine gewisse Sicherheitsausstattung wertlegen.

Ein Überhitzungsschutz ist beispielsweise bei den meisten Heizlüftern heutzutage Standard.

Wird das Innere des Lüfters zu heiß und passiert eine kritische Temperaturschwelle, wird automatisch die Stromverbindung gekappt.

Das Gerät schaltet sich ab, um die Brandgefahr zu minimieren.

Auch ein Kippschutz bzw. Umstoßschutz von Heizlüftern zielt darauf ab, die Gefahr eines Brandherdes durch Kontakt mit entflammbaren Gegenständen zu reduzieren. 🧯

Ein eingebauter Sensor erkennt, wenn das Gerät den stabilen Kontakt mit dem Boden verliert oder einen gewissen Kippwinkel erreicht.

Auch wird automatisch der Stromkreis unterbrochen.

Die IP-Schutzklasse drückt den Schutz eines Gegenstandes vor Staub- und Spritzwasser aus.

Die erste Ziffer bezieht sich dabei jeweils auf den Schutz vor Fremdkörpern, etwa durch einen Staubfilter.

Die zweite Ziffer dagegen drückt den Schutz vor Wassereinwirkung aus.

Für Geräte, die in Feuchträumen wie der Küche oder dem Badezimmer zum Einsatzkommen, wird grundsätzlich mindestens die Schutzklasse IP 44 empfohlen.

TÜV-Siegel Hat Dein Heizlüfter das TÜV-Siegel erhalten, wurde es vom Technischen Überwachungsverein geprüft und verhält sich konform mit den gesetzlichen Sicherheitsvorkehrungen.
GS-Siegel Auch das GS-Prüfsiegel drückt eine ausreichende Sicherheitsausstattung gemäß den europäischen Richtlinien aus.

Lautstärke und Geruch

Störende Lärmgeräusche und unangenehme Gerüche sind längst als nervtötende “Nebenwirkungen” von Heizlüftern bekannt.

Zwar hat sich hier mit der Zeit schon einiges verbessert, doch gerade bei Billig-Heizlüftern machen die Ventilatoren immer noch jede Menge Krach.

Zum Teil kommen sie sogar auf einen Dezibel-Wert jenseits von 65 dB, was mit einem laufenden Staubsauger oder einer Waschmaschine im Schleudermodus vergleichbar ist.

Was in der Werkstatt vielleicht noch in Ordnung wäre, kann einem im Schlafzimmer schnell den Schlaf rauben und zu Schlafproblemen führen.

Zwar können hier auch gute Ohrstöpsel Abhilfe schaffen, doch noch besser wäre natürlich ein leiserer Heizlüfter.

Gute Geräte weisen Dezibelwerte zwischen 40-und 50 dB auf.

Besser schneiden auch hier übrigens meistens Keramikheizlüfter ab.

Diese müssen nämlich keine gleichermaßen hohen Temperaturen erreichen wie der Glühdraht, weswegen der eingebaute Propeller nicht auf Anschlag laufen muss und deshalb so viel Lärm macht.

Dämmwerte in Dezibel, starke Dämmung ab 30 dB
Gute Ohrstöpsel mit hohem Dämmwert können helfen, wenn ein sehr lauter Heizlüfter Dich nachts um den Schlaf bringt. Bild: © Sleep-Hero

Der zweite angenehme Nebeneffekt: Auch die unangenehmen Gerüche gibt es bei Heizlüftern mit Keramik eher nicht.

Denn an der Keramikplatte verbrennen im Vergleich zum heißen Glühdraht kein Staub und keine Tierhaare oder Mücken.

Größe, Höheneinstellung Gewicht

Die meisten Heizlüfter sind relativ kompakt, und trotzdem gibt es unter den Geräten gewisse Unterschiede.

Leichte und kompakte Geräte haben den Faktor, dass sie kinderleicht von Zimmer zu Zimmer getragen und so ganz flexibel eingesetzt werden können.

Dafür sind etwas schwere Geräte meistens standfester, robuster und besser verarbeitet.

Die meisten Heizlüfter wiegen unter 3 kg und sind maximal 30 cm hoch.

Es gibt definitiv auch etwas schwerere und größere Modelle sowie solche, die in ihrer Höhe verstellbar sind.

Preis

Die Kostenfrage… 💰

An ihr führt natürlich auch bei den Heizlüftern kein Weg vorbei.

Günstige Modelle findet man heutzutage schon im Bereich von 20 bis 30 Euro, teurere Geräte erreichen aber zum Teil auch schon den dreistelligen Bereich.

Wie auch bei den meisten anderen Produkten bedeutet ein hoher Preis nicht unbedingt ein hochwertiges Gerät, und auch das eine oder andere Preisschnäppchen kann eine gute Leistung zeigen.

Frau und Mann freuen sich in Bergen von Geld
Gerade minderwertige Heizlüfter wirken auf den ersten Monat vielleicht wie ein Riesenschnäppchen, können bei falschem Gebrauch aber zur Kostenfalle werden. Bild: © Sleep-Hero

Ein wichtiger Punkt an dieser Stelle:

Die Anschaffungskosten machen wie schon erklärt nur einen Teil der Rechnung aus – denn auch der Stromverbrauch spielt bei den Gesamtkosten eine zentrale Rolle.

Hier empfehlen sich grundsätzlich Geräte mit Thermostat oder individueller Leistungssteuerung, sowie Keramikheizlüfter aufgrund ihrer größeren Energieeffizienz.

Im Gesamtpaket für uns der Beste: der Brandson Keramikheizlüfter

Wie reinige ich meinen Heizlüfter?

Die regelmäßige Reinigung von Heizlüftern ist wichtig, auch wenn sie dank der offenen Gitterstruktur natürlich nicht ganz einfach ist.

Denn die Luftlöcher oder -schlitze können mit Staub oder anderen Luftlöchern leicht verstopfen, was im schlimmsten Fall zur Überhitzung des Geräts beitragen kann.

Wichtig vorab:

Ziehe vor der Reinigung Deines Heizlüfters immer erst einmal den Stecker, um jeglichen Gefahren aus dem Weg zu gehen und zu vermeiden, dass Du das Gerät aus Verstehen plötzlich startest.

War Dein Heizlüfter gerade noch in Aktion, solltest Du ihn erstmal vollständig abkühlen lassen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Besonders einfach kannst Du das Gitter mit einer Bürste von Verstopfungen befreien.🪥

Aber auch ein feuchtes Tuch kann helfen, die Luftschlitze schnell wieder sauber zu kriegen.

Auf Wasser oder chemische Reinigungsmittel solltest Du in jedem Fall verzichten, da wir ja von einem Elektrogerät mit sensiblen Materialien sprechen.

Heizlüfter Alternativen im Vergleich

Heizlüfter können richtig angewendet und punktuell eingesetzt eine tolle Hilfe sein, um mollig-warm durch den Winter zu kommen.🙂

Doch gleichzeitig ist klar geworden:

Weil sie nicht gerade energieeffizient sind und viel Strom verbrauchen, sollten Heizlüfter absolut keine Dauerlösung sein.

Vor allem nicht in großen, regelmäßig genutzten Zimmern!

Je nachdem, wo Du in der kalten Jahreszeit für angenehmere Temperaturen sorgen möchtest, könnten auch andere Heizkörper mehr Sinn für Dich ergeben.

Heizlüfter-Alternativen: Ölradiatoren, Konvektoren, E-Heizungen, Infrarotheizungen
Neben Heizlüftern gibt es unter den Elektroheizungen noch ein paar weitere interessante Alternativen. Bild: © Sleep-Hero

Deswegen schauen wir uns jetzt noch ein paar weitere Elektroheizungen im Vergleich an:

Infrarotheizung

Infrarotheizungen erwärmen Räume mithilfe von ungefährlicher elektromagnetischer Infrarotstrahlung.

Ihr Prinzip:

Im Gegensatz zu den meisten anderen Heizkörpern erwärmen sie nicht direkt die Raumluft, sondern geben ihre Strahlungswärme an alle angestrahlten Körper im Raum ab.

So erwärmt sich der Raum gleichmäßig und ohne durch den Temperaturausgleich entstehende Luftströme.

Vergleich Erwärmung von Raumkörpern bei Infrarotheizung und Raumluft bei Elektroheizung
Im Gegensatz zu den meisten anderen Heizkörpern werden bei Infrarotheizungen die Raumkörper und nicht die Umgebungsluft erwärmt. Bild: © Sleep-Hero

Das fühlt sich nicht nur sehr angenehm an, sondern beugt auch Schimmelbildung vor und ist angenehmer für Allergiker, weil so weniger Staub im Zimmer aufgewirbelt wird.

Auch haben Infrarot-Heizstrahler so den Vorteil, dass man sie auch mal in Außenbereichen wie der Terrasse oder dem Balkon nutzen kann.

Ölradiator

Ölradiatoren sehen klassischen Gasheizungen ziemlich ähnlich, werden aber trotzdem ganz einfach per Steckdose angeschlossen – und nicht umständlich über das Rohrleitungssystem.

Ölradiator mit Thermoöl im Inneren, Frau sitzt auf Couch
Thermoöl wird im Inneren von Ölradiatoren elektrisch erhitzt. Bild: © Sleep-Hero

Ihren Namen erhalten die Heizkörper aufgrund des Thermoöls, das sich im Geräteinneren befindet und über den elektrischen Strom erhitzt wird.

Ölradiatoren brauchen wesentlich länger als Heizlüfter, um richtig auf Touren zu kommen und ihre volle Wärmeleistung zu erreichen.

Doch einmal vollständig aufgeheizt spenden sie auch wesentlich länger Wärme als die meisten Heizlüfter.

Konvektor

Konvektoren zählen zu den am verbreitetsten E-Heizungen und arbeiten nach einem vergleichsweise ähnlichen Prinzip wie Heizlüfter.

Denn auch sie sagen kalte Luft an, erwärmen diese mithilfe von einem Heizelement und geben die warme Luft dann per Gebläse senkrecht wieder in den Raum ab.

Konvektor mit kalter Luft von unten und warmer nach oben
Auch Konvektoren ziehen kalte Luft an und geben warme Luft per Gebläse an die Raumumgebung ab. Bild: © Sleep-Hero

Dafür machen sich Konvektoren wie der Jung Konvektor Alpin* das Prinzip der Konvektionswärme zunutze.

Warme Luft steigt im Raum nach oben und kalte nach unten. ↕

So entsteht eine stetige Luftzirkulation, und das Zimmer wird Schicht für Schicht von oben nach unten auf Temperatur gebracht.

Doch auch für Konvektoren gilt:

Für Menschen mit Hausstauballergie können die Heizkörper zum Problem werden, da durch den Luftstrom Staubpartikel aufgewirbelt werden können. 🤧

Starke Alternativen zu einem Heizlüfter:

Hat die Stiftung Warentest bereits Heizlüfter getestet?

Gerade, wenn man neue Haushaltsgeräte kaufen möchte, bei denen neben guter Leistung auch gewisse Sicherheitsaspekte wichtig sind, ist die Stiftung Warentest häufig eine wichtige Adresse.

Denn die bekannte Verbraucherorganisation hat sich längst einen Namen gemacht, wenn es um verlässliche und standardisierte Produkttests geht.

Aber gibt es denn bereits einen Heizlüfter Test der Stiftung Warentest, und wurde folglich auch schon ein Kandidat unter den Heizlüftern zum Stiftung Warentest Testsieger gekürt?

Nun, die gute Nachricht: Es wurde tatsächlich schon ein Stiftung Warentest Heizlüfter Test durchgeführt!

Die schlechte… Dieser vorsintflutliche Test stammt aus dem Jahr 1967.

Es ist zwar durchaus spannend, diesen Steinzeit-Testbericht zu durchstöbern, doch wenn Du jetzt einen guten Heizlüfter kaufen möchtest, hilft er Dir natürlich wenig weiter.

Wir finden es schade, dass es immer noch keinen aktuelleren Heizlüfter Test der Stiftung Warentest gibt, obwohl elektrische Heizungsmöglichkeiten gerade jetzt in aller Munde sind! 🤨

Es gibt lediglich einen aktuellen Textbeitrag, in dem verschiedene Formen des elektrischen Heizens miteinander verglichen werden.

Das Fazit der Stiftung Warentest zu den Heizlüftern bestätigt, was wir in unserem Testbericht auch schon erwähnt haben:

Heizlüfter überzeugen dank ihres rasanten Heizeffekts in punktuellen Anwendungsbereichen – etwa, um kleine Räume wie das Badezimmer innerhalb kürzester Zeit aufzuwärmen.

Für den Dauerbetrieb über mehrere Stunden sind sie aber nicht geeignet, weil sie schnell überhitzen und mit bis zu 70 Cent Stromkosten pro Verbrauchsstunde einfach ziemliche Stromfresser sind. 💸

Fazit

Die klare Erkenntnis aus unserem Erfahrungsbericht zu den Heizlüftern: Wie die meisten Elektroheizungen sind auch Heizlüfter vor allem für einen punktuellen, situationsbedingten Betrieb gedacht.

Dauerhaft sollten die kleinen Kraftprotze nicht eingesetzt werden, weil sie zur Überhitzung neigen und außerdem jede Menge Strom schlucken.

Keramikheizlüfter, wie die Geräte von Brandson*, Pro Breeze* und Rowenta* aus unserem Heizlüfter Vergleich, haben eine bessere Energiebilanz als klassische Geräte mit Glühdraht.

Trotzdem sollte man auch die besten Heizlüfter nur verwenden, um kleine und mittelgroße Räume an kalten Tagen schnell auf Temperatur zu bringen.

Unser Heizlüfter Testsieger ist das Modell von Brandson, weil hier einfach das Gesamtpaket absolut stimmig ist. 🏆

Wer sich aber noch etwas günstiger bewegen will, landet zum Beispiel auch mit dem ProBreeze Keramikheizlüfter einen ziemlich guten Griff.

Die Favoriten aus unserem Heizlüfter Test:

Noch Mehr zum Thema

  • Warum riechen Heizlüfter häufig unangenehm?


    Heizlüfter riechen vor allem dann häufig komisch, wenn sie zum ersten Mal benutzt oder nach langer Pause wieder einmal eingesetzt werden.

    Das liegt daran, dass sich Staub, Tierhaare oder sonstige Schmutzpartikel angesammelt haben, die dann auf dem glühend heißen Metalldraht im Innern der elektrischen Heizlüfter verbrennen.

    Heizlüfter mit Keramikplatte haben dieses Problem im Normalfall nicht.

  • Sind Heizlüfter umweltfreundlich?


    Nein, Heizlüfter können kaum als umweltfreundlich bezeichnet werden. Gerade konventionelle Heizlüfter mit Glühdraht verbrauchen sehr viel Strom und wandeln diesen nur relativ ineffizient in Wärme um. 

    Wer sich mit einem Heizlüfter etwas umweltschonender bewegen möchte, sollte in jedem Fall auf Ökostrom umsteigen, um den eigenen CO₂-Fußabdruck zu minimieren.

  • Was ist eine Oszillation bei Heizlüftern?


    Unter einer Oszillationsfunktion spricht man bei Heizlüftern, wenn sie sich im Betrieb um die eigene Achse drehen können.

    Auf diese Weise kann die warme Luft noch schneller und effektiver im ganzen Raum verteilt werden.

  • Was kostet ein guter Heizlüfter?


    Das kann man pauschal nicht genau sagen, denn manch teures Gerät ist seine Kosten kaum wert, während sich preisgünstige Geräte im Vergleich überraschend gut schlagen können.

    Auch sollte man beachten, dass niedrige Anschaffungskosten schnell von hohen Verbrauchskosten wettgemacht werden, wenn im Gerät beispielsweise keine Leistungssteuerung oder Zeitschaltuhr bzw. Timer-Funktion  integriert ist. 

    Auch eher teurere Keramikheizlüfter sind auf Dauer oftmals günstiger, weil sie Wärme besser speichern können und deshalb energieeffizienter sind. 

Julian

Ausreichend Schlaf zu finden, ist für mich nicht selbstverständlich, denn wie für so viele Menschen in Deutschland sind auch für mich Schlafprobleme ein bestimmendes Thema. Gerade deshalb ist es mir wichtig, allen Ansätzen für einen gesunden Schlaf auf den Grund zu gehen und die wichtigsten Infos, Tipps und Inspirationen mit Dir zu teilen.

War dieser Beitrag hilfreich?
Ja
Nein

Lust auf mehr? ➔Hole Dir unseren Newsletter

Nachricht erfolgreich gesendet - danke Dir!
Das Senden deiner Nachricht ist leider fehlgeschlagen

Auf Sleep Hero ist Verlass!

Das macht alle Sleep Hero Seiten aus

>180 Produkte zur Probe geschlafen

>19,836 Stunden an Recherche

>6 Millionen interessierte Leser

5 Experten

#1 auf dem europäischen Markt

Dies könnte Dich auch interessieren

    Wenn Du über Links, die mit „*” gekennzeichnet sind, kaufst, können wir beim Kauf ggf. eine Provision erhalten, die den Kaufpreis aber nicht erhöht. Im Gegenteil: Mit unserem Rabattcode kannst Du bei einem Kauf sogar sparen. Alle Inhalte sind unsere subjektiven Meinungen. Unsere Auswahl stellt keine vollständige Abbildung des Matratzenmarktes dar.